arrow_back
Foto: Foto AOK/hfr
Bis alle Senioren die Spitze bekommen, wird es wohl noch einige Wochen dauern.
Kreis Paderborn

Nicht mal jeder dritte Senior im Kreis hat einen Impftermin: Nun ist Geduld gefragt

Donnerstag, 28. Januar 2021 von Heike Tebbe

Da ist noch Luft nach oben: Im Kreis Paderborn sind bislang erst 5.000 Impftermine an Senioren vergeben worden (Stand: 28. Januar). Impfberechtigt sind aktuell aber rund 17.400 Menschen ab 80 Jahre. 

Nachdem in den ersten Tagen die Leitungen der Hotline völlig überlastet waren und auch die Internetseite zur Terminbuchung teilweise nicht erreichbar war, hieß es dann am Donnerstag: Ausgebucht! Im Impfzentrum Salzkotten waren zu diesem Zeitpunkt keine Termine mehr zu haben. Der Grund: Es gibt nicht genügend Impfstoff.

Anzeige

Landrat Christoph Rüther bittet um Geduld: „Die Terminvergabe geht weiter, sobald uns vom Land NRW weitere Lieferungen des Impfstoffs zugesagt werden.“ Der Kreis werde darüber sofort informieren, sobald neue Termine gebucht werden können.

„Das ist alles im Fluss“

Auch Dr. Ulrich Polenz, Leiter der Bezirksstelle Paderborn der Kassenärztlichen Vereinigung Westfalen-Lippe (KVWL), beruhigt: „Das alles ist im Fluss und kann sich sehr schnell ändern. Niemand muss sich Sorgen machen. Alle Über-80-Jährigen im Kreis Paderborn bekommen in den nächsten Wochen ihre Impftermine.“ 

Anzeige

Mit Öffnung des Impfzentrums am 8. Februar werden 1.200 Impfungen pro Woche durchgeführt, ausgelegt ist es jedoch für 7.000. Nach aktuellem Informationsstand dauert es also über vier Wochen, bis die ersten 5.000 Senioren ihre Impfung erhalten haben.

In den Seniorenheimen im Kreis Paderborn haben bislang 2.348 Bewohner sowie 2.852 Pflegekräfte die Erstimpfung erhalten. 1.128 Bewohner sowie 1.005 Pflegekräfte haben auch die Zweitimpfung bereits verabreicht bekommen (Stand: 28.1.). Da der Impfstoff knapp ist, können derzeit auch in den Heimen keine weiteren Erstimpfungen durchgeführt werden, sondern nur Zweitimpfungen. 

Zweittermin gibt es vor Ort

Den Kreis Paderborn und auch den Landrat persönlich erreichten in den vergangenen Tagen zahlreiche Anfragen nach einem Impftermin, weil kein Durchkommen war bei der für Westfalen-Lippe geschalteten Hotline und die Plattform der KV widersprüchliche Angaben lieferte oder technische Störungen hatte. Doch die Terminvergabe läuft derzeit zentral über die Kassenärztliche Vereinigung – nicht über den Kreis Paderborn. 

In einigen Fällen wurden lediglich Ersttermine vergeben, aber keine Zweittermine, wie es eigentlich vorgesehen ist. Denn der Impfstoff der Unternehmen Biontech/Pfizer muss zwei Mal geimpft werden, um einen vollständigen Impfschutz aufzubauen. Die KVWL appelliert dringend an alle, die einen Termin für die Erstimpfung haben, diesen auf jeden Fall wahrzunehmen. „Den zweiten Termin erhält man dann vor Ort in Salzkotten“, so Polenz. Dazu werde ein paralleles Buchungssystem aufgebaut.

Anzeige

Der Kreis Paderborn weist eindringlich daraufhin, dass es keinen Sinn macht, zum noch geschlossenen Impfzentrum nach Salzkotten zu fahren. Vor Ort werden keine Impftermine vergeben. Und auch nach Öffnung im Februar gilt: Ohne Termin und Impfberechtigung keine Impfung!

www.kreis-paderborn.de/impfen

AGB Impressum Datenschutz Kontakt
close
In die Zwischenablage Instagram Whatsapp E-Mail