arrow_back
Foto: Pixabay
Kein Empfang? Mithilfe einer App können Bürger jetzt selbst Funklöcher aufspüren und an die Netzagentur melden.
NR-Land

Kein Empfang? Eine App geht auf Funkloch-Suche

Mittwoch, 10. Juni 2020 von Heike Tebbe

Wer unterwegs sein Handy benutzt, braucht vor allen eins: eine gute Mobilfunk-Verbindung. Doch während in Großstädten und Ballungszentren schneller Mobilfunk der fünften Generation Einzug hält, gibt es auf dem Land immer noch Funklöcher, in denen es kaum oder gar keinen Empfang gibt. 

Bund und Telekommunikationsunternehmen haben sich verpflichtet, dies zu ändern und der Kreis Paderborn will sichergehen, dass auch die Bevölkerung im Paderborner Land davon profitiert. Landrat Manfred Müller lädt daher die Bürger dazu ein, mithilfe einer speziellen App Funklöcher aufzuspüren und so dazu beizutragen, den Kreis flächendeckend mit Mobilfunk zu versorgen.

Anzeige

Die drei Telekommunikationsunternehmen Telefónica, Telekom und Vodafone haben eine Absichtserklärung unterzeichnet, in der sie erklären, gemeinsam 6.000 neue Masten bauen wollen. „6.000 Masten für die ganze Bundesrepublik sind nicht viel. Unsere Absicht ist daher, den Unternehmen die Standorte für neue Masten auf dem Silbertablett zu servieren, sodass auch der Kreis Paderborn von den Ausbauabsichten profitieren kann“, erklärt Landrat Müller.

Kostenlose App misst Mobilfunkstandard

Anzeige

Der erste Schritt ist eine genaue Kartierung der Mobilfunkversorgung im Kreisgebiet. Dabei geht es auch um die Erfassung, welche Mobilfunkstandards (2G, 3G, 4G, LTE) in welchen Gebieten und von welchen Netzanbietern zurzeit vorliegen. 

Die Bundesnetzagentur stellt dazu eine App zur Verfügung, mit der die Mobilfunkversorgung an jedem Standort gemessen werden kann. Die Anwendung mit dem Namen „Breitbandmessung App“ kann im Appstore kostenlos heruntergeladen werden. Der Benutzer muss auf seinem Handy die Standorterfassung für die App erlauben. Dann kann es losgehen. 

Die App misst die Mobilfunkversorgung automatisch, sobald der Benutzer sie anschaltet. Lässt man sie im Hintergrund weiterlaufen, misst sie konstant die Mobilfunkversorgung. Die Daten werden dann an die Bundesnetzagentur übermittelt. 

Sollte zum Zeitpunkt der Erfassung kein Mobilfunkempfang vorhanden sein, hält die App trotzdem den Standort fest und meldet das Funkloch später an die Bundesnetzagentur. 

Anzeige

www.kreis-paderborn.de/mobilfunkstrategie 

AGB Impressum Datenschutz Kontakt
close
In die Zwischenablage Instagram Whatsapp E-Mail