arrow_back
Pixabay Symbolfoto zeigt Polizisten von hinten
Foto: Pixabay (Symbolfoto)
Umland (Raum Paderborn)

Jugendliche fahren Autorennen in öffentlichem Parkhaus: 19-Jährige Salzkottenerin erwischt

Montag, 8. März 2021 von NR Redaktion

Quietschenden Reifen und laute Driftgeräusche im Parkhaus am Technologiepark in Paderborn veranlassten mehrere Zeugen am Sonntagnachmittag dazu die Polizei zu verständigen. Dabei hatten die Jugendlichen auch noch die Schranke beschädigt, um ohne zu Bezahlen in das Parkhaus zu kommen.

Mit einer über weite Entfernung hin deutlich wahrnehmbaren Geräuschkulisse sind die drei BMW und ein VW Golf die Parkebenen hinaufgefahren. Das Parkhaus, das neun Parkebenen umfasst, ist öffentlich und kann gegen eine Gebühr von Jedermann benutzbar werden.

Anzeige

Die sofort eingesetzten Polizeibeamten hörten, während sie noch die Schranke in Augenschein nahmen, vom Dach des Parkhauses aufheulende Motoren und quietschende Reifen.

Bereits auf dem Weg nach oben stellten die Beamten auf den einzelnen Parkdecks frische Drift- und Abriebspuren an. Diese Spuren lassen laut Polizei darauf schließen, dass die Autos mit der für die Örtlichkeit höchst möglichen Geschwindigkeit durch das Parkhaus gefahren wurden.

Anzeige

Die zu hörenden Driftgeräusche und die quietschenden Reifen machten dabei deutlich, dass die Fahrzeuge im Grenzbereich geführt worden waren. Das bedeutet, dass es mit an Sicherheit grenzender Wahrscheinlichkeit zu einem Verkehrsunfall gekommen wäre, wenn die gefahrene Geschwindigkeit nur minimal höher gewesen wäre.

Auf der obersten Etage des Parkhauses wurden sechs Personen angetroffen: An den Steuern der Fahrzeuge saßen zwei Männer aus Paderborn, 18 und 21 Jahre, sowie zwei Frauen im Alter von 19 Jahren aus Salzkotten und München.

Darüber hinaus befanden sich als Beifahrer noch zwei Männer im Alter von 19 und 22 in einem der BMW, die augenscheinlich der Tuningszene zuzuordnen waren, und dem VW Golf.

Auf dem Parkdeck waren zudem Stative einer Kameraausrüstung aufgebaut; offensichtlich hatten die Personen die Fahrmanöver gefilmt. Den angetroffenen vier Fahrern wurde der Tatvorwurf eines illegalen Fahrzeugrennens gemacht.

Anzeige

Das Quartett zeigte sich den eingesetzten Polizeibeamten gegenüber arrogant und überheblich, die Maßnahmen und das Einschreiten wurden ins Lächerliche gezogen.

Nach Rücksprache mit der zuständigen Staatsanwaltschaft wurde die die Beschlagnahme der mitgeführten Videoausrüstung, der Handys als Beweismittel und der genutzten Pkw als Tatmittel angeordnet. Weiterhin wurden die Führerscheine der zwei Frauen und zwei Männer sichergestellt.

Ermittlungsverfahren gegen die vier Tatverdächtigen wegen des Verdachts der Teilnahme an einem illegalen Autorennen und Erschleichens von Leistungen wurden eingeleitet.

Gegen einen weiteren Mann, einen 19-jährigen Paderborner, der als Beifahrer mit in einem der Fahrzeug gesessen hatte, wurde ein Ermittlungsverfahren wegen Sachbeschädigung eingeleitet, da dieser die Schranke des Parkhauses hochgebogen hatte.

Anzeige
AGB Impressum Datenschutz Kontakt
close
In die Zwischenablage Instagram Whatsapp E-Mail