arrow_back
Foto: Shutterstock (Symbolfoto)
Kreis Paderborn

Inzidenzwert steigt auf 63,0: Shopping ohne Termin bleibt aber erlaubt

Donnerstag, 18. März 2021 von NR Redaktion

43 neue Corona-Fälle sind laut Lagebericht des Kreises Paderborn am heutigen Donnerstag, 18. März, hinzugekommen. 11 weitere Corona-Erkrankte haben eine akute Infektion überstanden und gelten als genesen. Unterm Strich sind aktuell 308 Menschen im Kreis Paderborn mit dem Coronavirus SARS-CoV-2 infiziert.

Betroffen sind Paderborn mit 115 aktiven Fällen, Büren (47), Delbrück (43), Salzkotten (23), Lichtenau (21), Bad Wünnenberg (19), Altenbeken (16), Bad Lippspringe (12), Hövelhof (8) und Borchen (4).

Anzeige

Die Zahl der aufsummierten und laborbestätigten Coronavirus-Infektionen seit Ausbruch der Pandemie beträgt 6.950. Die aufsummierte Zahl der Corona-Erkrankten, die eine akute Infektion überstanden haben und als genesen gelten, beträgt 6.503. Unverändert 139 Menschen sind in Zusammenhang mit einer COVID-19-Infektion verstorben.

37 Corona-Patienten werden zurzeit im Krankenhaus behandelt, von denen 17 intensivmedizinisch behandelt werden müssen. 1.566 Menschen im Kreis Paderborn befinden sich in Quarantäne.

Anzeige

Das Landeszentrum Gesundheit (LZG) weist für den Zeitraum 11.03. bis 17.03.2021 eine 7-Tages-Inzidenz von 63,0 aus. Die 7-Tages-Inzidenz ist die Anzahl der Neuinfektionen mit dem Coronavirus innerhalb einer Woche, umgerechnet auf 100.000 Einwohnerinnen und Einwohner. Der Kreis Paderborn hat erstmalig am 16. März mit einem Wert von 58,1 die Wocheninzidenz von 50 überschritten. Am 17. März lag diese bei 62,7.

„Das Einkaufen ohne Termin im gesamten Kreis Paderborn bleibt weiter möglich“, betont Krisenstabsleiter Michael Beninde. Erst wenn die Wocheninzidenz sich „nachhaltig“ und „signifikant“ weiter negativ entwickeln sollte, so die Begriffe in der Coronaschutzverordnung, muss im Einvernehmen mit dem Ministerium für Arbeit, Gesundheit und Soziales geklärt werden.

Das Land muss also klären, ob die Regelungen wieder zurückgenommen werden muss, also der Kreis seine Allgemeinverfügung vom 8. März aufhebt. Darin festgezurrt ist der Verzicht auf das so genannte „Click & Meet“ und die einfache Rückverfolgung von Kontakten.

Im Kreis Paderborn ist seit dem 9. März in Einvernehmen mit dem Ministerium Einkaufen ohne Termine möglich. Auch Museen, Kunstausstellungen, Galerien, Schlösser, Burgen, Gedenkstätten, zoologische Einrichtungen, Tierparks und ähnliche Einrichtungen können ohne Termin besucht bzw. besichtigt werden.

Anzeige

Zudem kann auf die einfache Rückverfolgbarkeit von Kontakten in den Geschäften und Einrichtungen verzichtet werden. „Wir informieren rechtzeitig, sollte sich da irgendetwas ändern“, unterstreicht Beninde.

Bund und Länder haben am 3. März beschlossen, die aktuell geltenden Maßnahmen zur Eindämmung der Corona-Pandemie bis zum 28. März zu verlängern. Der Beschluss beinhaltet zudem einen Fünf-Stufen-Plan für weitere Öffnungsschritte in Abhängigkeit vom Infektionsgeschehen.

Frühestens ab dem 22. März sieht dieser Öffnungen in der Außengastronomie, Theater, Konzert- und Opernhäuser sowie Kinos vor. Solche Beschlüsse werden von den Bundesländern in Form von aktualisierten Coronaschutzverordnungen auf den Weg gebracht. Bislang gibt es keine Regelungen seitens des Ministeriums zu weiteren Öffnungsschritten.

Aktuelle Infektionszahlen im Überblick

AGB Impressum Datenschutz Kontakt
close
In die Zwischenablage Instagram Whatsapp E-Mail