arrow_back
Foto: Pixabay (Symbolfoto)
In Bad Lippspringe ist ein weiteres Todesopfer zu beklagen.
Kreis Paderborn

Infiziertenzahl geht zurück – aber der Wert kann trügerisch sein

Montag, 4. Januar 2021 von Franz Purucker

An sich sind die Zahlen, die der Kreis Paderborn nun vermeldet wenig dramatisch. Ganz im Gegenteil: Zwar gibt es 78 Neuinfektionen, jedoch auch 113 Genesene, sodass die Zahl der Infizierten sogar sinkt. Doch die Sicherheit ist trügerisch.

Aktuell sind 1.015 Menschen mit dem Coronavirus SARS-CoV-2 infiziert (aktive Fälle). Betroffen ist weiterhin Paderborn mit 479 aktiven Fällen, gefolgt von Delbrück (109), Hövelhof (69), Bad Wünnenberg (67), Altenbeken (65), Borchen (58), Salzkotten (55), Büren (47), Bad Lippspringe (45) und Lichtenau (21). In Bad Lippspringe wurde außerdem ein weiterer Todesfall bekannt, der damit das 95. Corona-Todesopfer im Kreis Paderborn ist.

Anzeige

Die Zahlen müssen kritisch gesehen werden, denn gerade an Weihnachten und Silvester ist das Risiko einer Neuansteckung hoch. Da viele Praxen jedoch geschlossen waren, wurde wenig getestet. Hinzu kommt, dass es sich um die Zahlen vom Wochenende handelt, die prinzipiell aus dem gleichen Grund geringer ausfallen.

Die Zahl der entdeckten Neuansteckungen ist also erstmal geringer als die reelle Zahl. Gut möglich, dass sich eine große Neuansteckungswelle noch nicht aus den Zahlen ablesen lässt.

Anzeige

Der Inzidenzwert liegt nun wieder bei 102 – etwa doppelt so hoch wie der Corona-Grenzwert von 50, ab wann eine Region als Risikogebiet gilt. Dieser Wert ist dem dem vor Weihnachten vergleichbar. Zumindest von der 200er Schwelle, ab wo drastischere Maßnahmen wie Ausgangssperren möglich sind, ist die Region noch ein Stück entfernt.

Die Infektionszahlen der Region im Überblick

Die Veränderung zum Wert am Freitag ist jeweils in Klammern dargestellt.

AGB Impressum Datenschutz Kontakt
close
In die Zwischenablage Instagram Whatsapp E-Mail
Anzeige
×