arrow_back
Zwei Frauen nehmen an einer Telefonhotline Gespräche entgegen
Foto: Pixnio (Symbolfoto)
An den Hotlines - hier ein Symbolfoto vor Corona - glühen die Leitungen. Viele Menschen hatten am Montag versucht, einen Impftermin zu bekommen.
Kreis Soest

Hotline überlastet: 234.000 Anrufversuche wegen Impfterminen für chronisch Kranke

Dienstag, 30. März 2021 von NR Redaktion

Der Kreis Soest startete am Montag, 29. März, mit der Terminvergabe Menschen, die unter einer chronische Erkrankung leiden. Obwohl ab der kommenden Woche die Hausärzte in Westfalen-Lippe diese Personengruppe ebenfalls impfen werden, wurde diese Zwischenlösung von so vielen Menschen genutzt, dass die Hotline völlig überlastet war.

„Wir waren gut vorbereitet, aber damit haben wir nicht gerechnet“, fasst Landrätin Eva Irrgang zusammen. „Bis 15 Uhr haben wir 234.000 Anrufversuche gezählt – das konnten wir beim besten Willen nicht schaffen.“ Für Dienstag hat man das Personal noch einmal aufgestockt.

Anzeige

Dank eines Sonderkontigentes zur Verfügung stehenden 2.839 Impfterminen sind noch etwa 2.100 buchbar. Am Montag konnten also bereits über 700 Menschen mit Terminen für eine Erst- und Zweitimpfung versorgt werden.

Die Terminvergabe erfolgt bis einschließlich Donnerstag. Es ist davon auszugehen, dass bis dahin das zur Verfügung stehende Kontingent an Terminen vergeben ist, vermutlich auch schon früher. Erschwert wurde der Vergabestart auch dadurch, dass eine nicht unerhebliche Anzahl von Anrufen aus anderen Kreisen, die kein Impfangebot machen konnten, eingegangen ist.

Anzeige
AGB Impressum Datenschutz Kontakt
close
In die Zwischenablage Instagram Whatsapp E-Mail