arrow_back
Foto: Parteien
Die Plakateflut ist laut der Parteien dieses Jahr geringer.
Thema der Woche

Heißer Wahlkampf beginnt: Das sind die Strategien der Parteien in der Region

Samstag, 28. August 2021 von Franz Purucker

„Wir wollen nah am Bürger sein“ – dieser Satz fällt bei fast jeder Partei, wenn man nach ihrer Wahlkampfstrategie fragt.
Neben dem klassischen Wahlkampfstand und dem Haustürwahlkampf kommen vor allem innovative Formate gut an.
Die CDU setzt im Kreis Paderborn mit „Linnemann Sprechtagen“ auf ein Format, in dem die Bürger einen persönlichen Gesprächstermin mit dem Direktkandidaten buchen können – zum Beispiel am 8. September in Büren und am 24. September in Bad Wünnenberg.

Auch die SPD nutzt dieses Format. So wird Direktkandidat Burkhard Blienert am 11. September in Büren zu Gast sein. „Als Partei versuchen sie immer die eigenen Wähler zu mobilisieren und konzentrieren sich deshalb auf die Hochburger der eigenen Partei“, berichtet Blienert, der deshalb mit SPD-Ortsvorsteher Franz-Josef Borghoff ab 11.30 Uhr in Steinhausen um Stimmen werben wird. Ab 9 Uhr ist er am Bürener Markt. Am 3. September ab 14.30 Uhr ist Blienert auf dem Markt in Salzkotten.

Anzeige

Dieses Jahr mehr Haustürwahlkampf

„Scholz kommt gut an, viele Wähler kommen mit konkreten Nachfragen zum Programm an unseren Stand“, so der 55-Jährige. Dabei geht es oft um die Zukunft des eigenen Arbeitsplatzes, wenn Klimaschutzmaßnahmen umgesetzt werden.


Die Grünen laden zur Fahrradtour mit ihrem Spitzenkandidaten Jörg Schlüter ein, der auch privat leidenschaftlich gerne Fahrrad fährt. Die „Jörg Tour“ führte unter anderem bereits nach Bad Wünnenberg. Vor Ort gibt es Firmenbesuche und kleine Exkursionen. Die nächste Tour führt diesen Sonntag nach Hövelhof mit Station im Delbrücker Sägewerk und am Bahnhof Scharmede.

Anzeige
Personalintensiv und zeitaufwendig aber effektiv: Die Parteien schellen immer öfter an den Haustüren, um Wähler zu mobilisieren. Zur Strategie zählt es aber auch, sich dabei auf die eigenen Hochburgen zu fokusieren. Foto: Martin Heinlein (CC BY 2.0)

Am 10. September geht es in Salzkotten in einem Expertengespräch um die Mobilität im ländlichen Raum, wo der Grüne Bundestagsabgeordnete Oliver Kirscher vor Ort sein wird.

Eine weitere Besonderheit: „Wir stellen uns morgens an die Bahnhöfe und drücken den Pendlern Flyer in die Hand“, berichtet Johannes Menze von den Paderborner Grünen. Gespräche gibt es dort eher selten, aber vielleicht blättert der ein oder andere im Zug durchs Programm.

Die FDP will dieses Mal verstärkt auf den Haustürwahlkampf setzen, auch um mit den Wählern ins Gespräch zu kommen. „Unsere Politik für Freiheit und Bürgerrechte erhält unter Corona viel Zuspruch, dass merken wir vor Ort“, erklärt Marc Lürbke, Landtagsabgeordneter der Liberalen. Außerdem werden die Kombination von Wirtschaft im Einklang mit Umweltschutz und der Afghanistan-Einsatz oft an der Haustür thematisiert.

Die Linke setzt in der Region dieses Mal zum ersten Mal auf Haustürwahlkampf und betont: „Als kleine Partei, die freiwillig keine Unternehmensspenden annimmt, sind wir besonders auf das freiwillige Engagement unserer Mitglieder angewiesen“, so Manuel Leyva vom Paderborner Wahlkampfteam.

Anzeige

Die AfD verzichtet weitgehend auf das Schellen an den Haustüren „Wir erreichen unsere Klientel in sozialen Netzwerken auf allen Kanälen“, so Karl-Heinz Tegethoff. Im September wollen die Rechtskonservativen auch noch einen Spitzenkandidaten nach Paderborn holen.

Auch die anderen Parteien fahren Politprominenz auf: Die Grünen hatten bereits Robert Harbeck in Paderborn und planen am 4. September einen Auftritt von Britta Haßelmann.

Die CDU lädt am 19. September ab 18 Uhr zum „Politik-Boulevard“ ein, wo CDU-Schwergewicht Wolfgang Bossbach und Sportreporter Waldemar Hartmann in der Stadthalle Büren mit Carsten Linnemann diskutieren werden. Dafür haben sich sogar bereits zwei TV-Teams angemeldet.

Die Linke holt am kommenden Dienstag, 31. August, Sahra Wagenknecht auf den Marktplatz in Paderborn. Beginn ist um 14 Uhr.

Anzeige

Die SPD hatte bereits Thomas Kutschaty, Chef der NRW-SPD, in Paderborn und wird am 1. September ab 12 Uhr Carsten Schneider, parlamentarischer Geschäftsführer der SPD, nach Paderborn holen

Das NRplus Wahl-Spezial

• 29. August: Wahlkampf – wie viel die Parteien investieren und wo der Fokus liegt?
• 5. September: Windräder und Energiepolitik: Ein Thema, dass die Region und Parteien spaltet.
• 12. September: Mobilität im ländlichen Raum – Was die Parteien planen?
• 19. September: Medizinische Versorgung im NR-Land und was die Parteien planen.
• 26. September: Die Direktkandidaten für die Region im Porträt

Sie interessiert ein weiteres Thema? Schicken Sie uns Ihre Anregung per E-Mail:
redaktion@neueregionale.com

Vorherige Seite
AGB Impressum Datenschutz Kontakt
close
In die Zwischenablage Instagram Whatsapp E-Mail