arrow_back
Foto: Stadt Geseke
Im Antonianum finden neben städtischen Veranstaltungen auch der Großteil aller Kulturveranstaltungen statt.
Geseke

Gymnasium und Wallanlage werden mit 3,5 Millionen Euro Fördergeldern aufgewertet

Sonntag, 11. Juli 2021 von NR Redaktion

Über einen Zuwendungsbescheid in Höhe von knapp 3,5 Millionen Euro kann sich die Stadt Geseke in diesen Tagen freuen. Die Summe setzt sich aus Landes- und Bundesmitteln zusammen, die für die Durchführung der Maßnahme „Lebendige Zentren – Innenstadt Geseke“ zur Verfügung gestellt wird.

Konkret werden zwei Maßnahmen gefördert. So kann ein Teil der Summe am Gymnasium Antonianum eingesetzt werden. Da die Stadt weder über eine Stadthalle, noch über ein Theater oder Kino verfügt, kommt dem Gymnasium eine große Bedeutung zu. Neben städtischen Veranstaltungen findet hier auch der Großteil aller Kulturveranstaltungen statt. Weitere Räumlichkeiten werden von Vereinen und kleineren Gruppierungen genutzt.

Anzeige

Um die multifunktionalen Nutzungsmöglichkeiten weiter zu verbessern, sind dringende Sanierungsmaßnahmen nötig. Hierunter fallen auch Arbeiten im Hinblick auf Energiebilanz und Barrierefreiheit. Außerdem wird die Errichtung eines Bürgerzentrums im Gebäudekomplex des Gymnasiums bezuschusst.

Ebenfalls in der Förderung inbegriffen ist die Gestaltung und Sanierung des Wallrings (1. Bauabschnitt). So soll die Grünstruktur entlang des Walls durch die Anpflanzung von Bäumen aufgewertet werden. Weiterhin werden die Fußwege im Sinne der Barrierefreiheit ertüchtigt.

Anzeige

Die Fördersumme entspricht 60 Prozent der zuwendungsfähigen Gesamtkosten. „Ohne die Förderung könnten wir die beiden Maßnahmen nicht finanzieren. Daher freue ich mich sehr, dass wir einmal mehr mit Landes- und Bundesmitteln unterstützt werden, um unsere Innenstadt aufzuwerten“, so Bürgermeister Dr. Remco van der Velden.

AGB Impressum Datenschutz Kontakt
close
In die Zwischenablage Instagram Whatsapp E-Mail