arrow_back
Ein Feuerwehrmann vor einem Polizeiauto, der die Straße sperrt.
Foto: Pixabay
Kreis Paderborn

Glätte, Drogen und Verletzte: Polizei hatte alle Hände voll zu tun

Freitag, 8. Januar 2021 von Heike Tebbe

Glätte, Drogen, Dellen und drei Verletzte: Die Unfallbilanz der Polizei im Kreis Paderborn fiel am Freitagmittag drastisch aus. Im Laufe des Vormittags mussten die Beamten allein fünf Verkehrsunfälle im Zusammenhang mit glatten Straßen aufnehmen. 

Der schwerste Unfall ereignete sich frühmorgens um 6.30 Uhr auf der L776 bei Salzkotten in Höhe der Abfahrt Wewelsburg. Eine 48-jährige Pickup-Fahrerin schleuderte beim Überholen mit dem Heck in den Gegenverkehr, kollidierte mit einem VW-Caddy und prallte gegen einen Mercedes, der in die Böschung geschleudert wurde. Schließlich schleuderte der Pickup gegen ein Lkw.

Anzeige

Der 66-jährige Fahrer des VW Caddy wurde bei dem Zusammenstoß mit dem Pickup schwer verletzt. Er wurde, ebenso wie die Unfallverursacherin und der Fahrer des Mercedes, ins Krankenhaus gebracht. Der Lasterfahrer blieb unverletzt. 

Den Gesamtschaden schätzt die Polizei auf etwa 25.000 Euro. Die Straße musste zwei Stunden in Fahrtrichtung Paderborn gesperrt werden.  

Anzeige

Bei weiteren vier Verkehrsunfällen kam es zu Blechschäden. Bei einem Unfall im Borchen-Alfen waren vermutlich auch Drogen im Spiel. In Altenbeken, Benhausen und Neuenbeken kam es zu Glätteunfällen, alle in den frühen Morgenstunden.

AGB Impressum Datenschutz Kontakt
close
In die Zwischenablage Instagram Whatsapp E-Mail