arrow_back
Foto: Shutterstock (Symbolfoto)
Umland (Raum Lippstadt)

Gewaltsame Drogerie-Diebe verraten sich selbst

Freitag, 15. November 2019 von NR Redaktion

Zwei Männer wollten am Donnerstag-Abend in einem Drogeriegeschäft in Lippstadt Parfümwaren stehlen und wurden dabei erwischt. Sie flohen zwar, ließen aber dummerweise einen Hinweis auf ihre Identität zurück.

Gegen 19.30 Uhr betraten zwei Männer mit einem gut gefüllten Rucksack den Drogeriemarkt in der Langen Straße in Lippstadt. Die Kassiererin wies die Männer an den Rucksack an der Kasse zurückzulassen, wohl um Diebstählen vorzubeugen.

Anzeige

Das hielt die beiden jedoch nicht davon ab, trotzdem zu stehlen. Kurz darauf beobachtete die Frau die beiden Männer beim Diebstahl von Parfümwaren. Als sie sich den Tätern in den Weg stellte, flüchteten die zwei Unbekannten in Richtung Bernhardbrunnen.

Im zurückgelassenen Rucksack konnte die Angestellte, neben mehreren originalverpackten Waren, ein ärztliches Rezept mit einem Namen und einer Anschrift vorfinden. Sie schrieb diese sofort auf.

Anzeige

Täter kommt zurück und wird gewalttätig

Kurz darauf kam einer der Täter erneut in den Laden, um den Rucksack zu holen. Da die 20-Jährige sich ihm erneut in den Weg stellte, schlug der Mann mit Fäusten auf sie ein und würgte sie. Anschließend flüchtete er mit dem Rucksack.

Die Frau wurde leicht verletzt und stand unter Schock. Aufgrund der Adresse konnte die Polizei den Mann an seiner Wohnanschrift in der Zentralen Unterbringungseinrichtung in Rüthen erwarten. Der 25-Jährige traf dort gegen 21:20 Uhr ein und wurde im Eingangsbereich vorläufig festgenommen. Dabei reagierte der offensichtlich unter Alkohol- und Drogeneinfluss stehende Mann sehr aggressiv. Ihm wurden später Blutproben entnommen.

Außerdem stellte ein Arzt seine Gewahrsamsfähigkeit fest. Im prall gefüllten Rucksack des Mannes wurden jede Menge Kosmetikartikel und Bekleidungsstücke originalverpackt gefunden. Außerdem fanden die Polizisten zwei Tablet-PC, die aus einem Einbruch in einen Bauhof der Stadt Soest stammten.

Hier hatte die Polizei auch mit einem Hubschrauber vergeblich versucht, die Täter zu erwischen und dabei wohl manchem Bürger den Schlaf genommen. Nach ersten Vernehmungen wurde der 25-Jährige wieder auf freien Fuß gesetzt.

Anzeige
AGB Impressum Datenschutz Kontakt
close
In die Zwischenablage Instagram Whatsapp E-Mail