arrow_back
Foto: M. Kirchner / Studio Kirchner
Das Projekt soll wie hier zur Bürener Ausbildungsmesse, junge Leute an Ausbildungsberufe heranführen und schulen.
NR-Land

Fünf Kommunen planen gemeinsames Ausbildungszentrum

Sonntag, 23. Februar 2020 von Franz Purucker

Im Kampf gegen den anhaltenden Fachkräftemangel planen die Kommunen Bad Wünnenberg, Borchen, Büren, Lichtenau und Salzkotten ein Berufsorientierungszentrum in Bad Wünnenberg-Haaren. 

Ob das Zentrum aber wirklich gebaut wird, soll nun eine Machbarkeitsstudie entscheiden, die für 60.000 Euro in Auftrag gegeben wurde, wobei 65 Prozent davon durch Fördergelder finanziert werden. Die restlichen Kosten für das Gutachten teilen sich die Kommunen. 

Anzeige

Bei einem Treffen zwischen Vertretern aus Politik und Wirtschaft mit mehr als 100 Unternehmern zeigten die Betriebe ein reges Interesse an dem Projekt. Finanziert würden Bau und Betrieb eines solchen Ausbildungszentrums im Umlageverfahren durch die beteiligten Unternehmen.

Ziel  ist es, Schülern ab Klasse acht die Vielfalt und Realität des Arbeitslebens zu zeigen und sie für Berufe zu begeistern. 

Anzeige

Ein ähnliches Zentrum gibt es bereits in Delbrück-Ostenland, das als Vorbild betrachtet werden kann. Das sogenannte „Startercenter“ wurde von den Kommunen Delbrück, Hövelhof und Salzkotten vor drei Jahren ins Leben gerufen. Träger ist dort das Ausbildungsnetzwerk „Bang“. 

In Delbrück-Ostenland werden Berufe der Holz- und Metallbranche, aber auch aus der Pflege und Verpackungsindustrie präsentiert.

AGB Impressum Datenschutz Kontakt
close
In die Zwischenablage Instagram Whatsapp E-Mail