arrow_back
Ein Rettungswagen im Einsatz
Foto: Shutterstock (Symbolfoto)
Vier Verletzte mussten ins Krankenhaus gebracht werden.
Umland (Raum Paderborn)

Frontal in den Gegenverkehr: Vier Verletzte nach Karambolage

Samstag, 16. November 2019 von NR Redaktion

Ein Verkehrsunfall auf dem Ludwigsfelder Ring, in den am Freitagmorgen fünf Autos verwickelt waren, forderte vier teils schwer Verletzte und Sachschaden in Höhe von 50.000 Euro.

Gegen 07:40 Uhr fuhr eine 54-jährige VW-Polo-Fahrerin auf dem Ludwigsfelder Ring von der Driburger Straße zum Südring. Aus ungeklärter Ursache geriet der Polo in der Kurve nach der Bahnbrücke nach links über die Fahrbahnmitte hinaus in den Gegenverkehr, wo er frontal mit einem Seat Leon kollidierte, der von einem 24-Jährigen gefahren wurde. Der Leon schleuderte seinerseits auf die Gegenfahrbahn und prallte gegen einen Seat Ibiza, mit dem ein 30-Jähriger unterwegs war.

Anzeige

Der Polo blieb nach der Kollision quer zur Straße stehen. Eine in Richtung Driburger Straße fahrende 30-jährige Hyundaifahrerin konnte nicht mehr rechtzeitig anhalten und prallte frontal gegen den Polo, der um 180 Grad herumgeschleudert wurde. Von einer abgerissenen Stoßstange wurde noch ein Fiat Punto getroffen und leicht beschädigt. An allen anderen Autos entstanden starke Sachschäden bis zu Totalschäden. Sie mussten abgeschleppt werden. Die Polofahrerin erlitt schwere Verletzungen.

In den anderen Fahrzeugen zogen sich die Fahrerinnen oder Fahrer leichte Verletzungen zu. Die Puntofahrerin (25) blieb unverletzt. Mit Rettungswagen wurden die vier Verletzten nach notärztlicher Erstversorgung in Krankenhäuser gebracht. Die Straße wurde von vier Fahrzeugen blockiert und musste für die Unfallaufnahme gesperrt werden. Nach zwei Stunden wurde die Sperrung aufgehoben.

Anzeige
AGB Impressum Datenschutz Kontakt
close
In die Zwischenablage Instagram Whatsapp E-Mail