arrow_back
Die Feuerwehr Bad Wünnenberg an der Einsatzstelle
Foto: Feuerwehr Bad Wünnenberg
Bei der ersten Alarmierung mussten die Einsatzkräfte von einer eingeklemmten Person ausgehen und rückten mit mehreren Fahrzeugen aus.
Bad Wünnenberg

Feuerwehr rückt zu zwei Einsätzen auf die Autobahn 44 aus

Donnerstag, 25. Februar 2021 von NR Redaktion

Zwei Verkehrsunfälle haben am Donnerstag für Einsätze von Feuerwehr, Rettungsdienst und Autobahnpolizei auf der A44 bei Bad Wünnenberg gesorgt. Am Vormittag handelte sich um einen LKW, der auf einen Wagen der Autobahnmeisterei geprallt war, zwei Stunden später krachte es im gleichen Streckenabschnitt nochmals.

Um 13.08 Uhr wurden der Löschzug Haaren und der Rettungsdienst zu einem Verkehrsunfall mit eingeklemmter Person auf die A44 in Fahrtrichtung Kassel alarmiert.

Anzeige

Aufgrund dieser Lagemeldung entsandte die Leitstelle zusätzlich den Löschzug Fürstenberg, den Einsatzleitwagen des Löschzuges Bad Wünnenberg sowie den Leitenden Notarzt und Organisatorischen Leiter Rettungsdienst des Kreises Paderborn.

Bei Eintreffen an der Einsatzstelle war keine Person mehr eingeklemmt. Allerdings waren vier Personen verletzt worden.

Anzeige

Insgesamt waren drei PKW und ein LKW am Unfallgeschehen beteiligt.
Die Feuerwehr sicherte die Einsatzstelle ab und unterstützte den Rettungsdienst bei der Verletztenversorgung. Weiterhin wurde der Brandschutz sichergestellt und auslaufende Betriebsstoffe aufgenommen.

Die Verletzten wurden notärztlich erstversorgt und ins Krankenhaus transportiert. Bereits am Donnerstagvormittag um 10.10 Uhr waren der Löschzug Haaren und der Rettungsdienst auf dem gleichen Streckenabschnitt der A44 in Fahrtrichtung Kassel im Einsatz.

Lkw kracht in Fahrzeug der Autobahnmeisterei
Alarm bereits am Vormittag: Ein Lkw war auf ein Sicherungsfahrzeug der Autobahnmeisterei gekracht und wurde dabei verletzt. Foto: Feuerwehr Bad Wünnenberg

Ein LKW war auf ein Sicherungsfahrzeug der Autobahnmeisterei geprallt.
Dabei war der LKW-Fahrer verletzt worden. Er wurde rettungsdienstlich versorgt und ins Krankenhaus transportiert. Die Feuerwehr sicherte auch hier die Einsatzstelle ab und nahm auslaufende Betriebsstoffe auf.

AGB Impressum Datenschutz Kontakt
close
In die Zwischenablage Instagram Whatsapp E-Mail