arrow_back
Foto: Franz Purucker
NR-Land

Fast drei von vier Menschen ab 18 Jahren in Westfalen-Lippe sind geimpft

Montag, 12. Juli 2021 von Franz Purucker

In Westfalen-Lippe haben mindestens 73 Prozent der Bürgerinnen ab 18 Jahren bereits die erste Impfung gegen das Coronavirus erhalten. Das geht aus einer Auswertung der Kassenärztlichen Vereinigung Westfalen-Lippe (KVWL) hervor. Spitzenreiter sind die Stadt Münster und der Kreis Olpe: Hier liegt die Quote der Erstimpfungen bei ca. 85 Prozent. Die Kreise Paderborn und Soest sind von diesen Ergebnissen noch ein Stück entfernt.

„Diese Ergebnisse sind Zeugnis der guten und engagierten Arbeit unserer Ärztinnen und Ärzte und des medizinischen Fachpersonals in den Praxen und Impfzentren“, erklärt der Vorstand der KVWL, Dr. Dirk Spelmeyer. In den Auswertungen sind unter anderem die Impfungen durch Betriebs- und Privatärzte nicht enthalten, weil diese ihre Daten direkt an das Robert Koch-Institut melden.

Anzeige

Die regionalen Erstimpfungsquoten dürften also insgesamt sogar noch etwas höher liegen. Abgesehen vom Vakzin von Johnson & Johnson reicht eine Spritze jedoch nicht aus, um eine Herdenimmunität aufzubauen: „Nur wer auch die zweite Impfung erhält, hat den vollen Impfschutz und ist damit auch gegen die aktuelle Delta-Variante des Coronavirus geschützt. Wir appellieren des-halb an alle Bürgerinnen, trotz oder gerade wegen der aktuellen Urlaubssaison, auch ihren zweiten Impftermin unbedingt wahrzunehmen!“, so KVWL-Vorstand Dr. Volker Schrage.

Wer noch gar nicht geimpft ist, für den gibt es mittlerweile zahlreiche Möglichkeiten. So verfügen die Impfzentren in der Region im Moment über freie Terminkapazitäten, in den Impfzentren von Paderborn und Soest sind Impfungen zweitweise sogar ohne Termin möglich.

Anzeige

Wer dennoch einen Termin in einem Zentrum über die KVWL-Buchungsplattform vereinbaren möchte, sollte unbedingt darauf achten, zwei Impftermine zu buchen! Zwar können seit kurzem auch Einzeltermine ausgewählt werden, diese richten sich aber in erster Linie an Corona-Genesene.

Zweitimpfung nach Astrazenenca nun im Impfzentrum möglich

Auch Bürger, die ihre erste Impfung mit AstraZeneca in einer Praxis erhalten haben und dort kurzfristig keine Zweitimpfung mit einem mRNA-Impfstoff erhalten können, haben die Möglichkeit, einen Einzeltermin in einem Zentrum auszumachen.

Darüber hinaus bieten viele Kommunen in den nächsten Tagen zusätzlich niederschwellige Impfangebote an, um möglichst viele Menschen auf unkonventionellem Weg zu erreichen. Auch die niedergelassenen Ärzte verfügen mittlerweile über mehr Impfstoff als noch vor einigen Wochen.

Wie viel wurde im Kreis Paderborn und Soest geimpft?

  1. In den Arztpraxen
    • Kreis Paderborn: 83.599 Erstimpfungen; 47.782 Zweitimpfungen; 54.288 vollständig Geimpfte
    • Kreis Soest: 88.498 Erstimpfungen; 45.238 Zweitimpfungen; 53.837 vollständig Geimpfte
  2. In den Impfzentren
    • Kreis Paderborn: 67.663 Erstimpfungen; 59.165 Zweitimpfungen; 59.176 vollständig Geimpfte
    • Kreis Soest: 73.916 Erstimpfungen; 63.509 Zweitimpfungen; 63.734 vollständig Geimpfte
  3. Mobile Teams z.B. in Seniorenheimen, sozialen Brennpunkten usw.
    • Kreis Paderborn: 12.253 Erstimpfungen; 10.740 Zweitimpfungen; 11.095 vollständig Geimpfte
    • Kreis Soest: 16.315 Erstimpfungen; 13.716 Zweitimpfungen; 14.308 vollständig Geimpfte
  4. Gesamtzahl
    • Kreis Paderborn: 165.515 Erstimpfungen (53,8%*); 117.687 Zweitimpfungen (38,2%*); 124.559 vollständig Geimpfte (40,5 %*)
    • Kreis Soest: 178.729 Erstimpfungen (59,2%*); 122.463 Zweitimpfungen (40,6%*); 131.879 vollständig Geimpfte (43,7%*)

*= Rechnerischer Wert im Verhältnis zur Bevölkerung: Nicht beachtet ist, dass sich nicht jeder in dem Kreis impfen lässt, wo er auch wohnt. Außerdem fehlen die Impfungen der Betriebsärzte, die gar nicht berücksichtigt sind.

Anzeige
AGB Impressum Datenschutz Kontakt
close
In die Zwischenablage Instagram Whatsapp E-Mail