arrow_back
Symbolfoto des Bankenverbands
Foto: Bankenverband
NR-Land

Falsche Polizisten telefonieren sich durchs NR-Land

Donnerstag, 12. Dezember 2019 von Franz Purucker

Sogenannte „falsche Polizisten“ haben am Mittwochvormittag im Bereich Büren angerufen. Der Wirkungskreis der Täter wechselt schnell. Vorsicht ist an jedem Telefon geboten. Nun hat die „echte Polizei“ ein Merkblatt herausgegeben.

Diesen Zettel sollen Bekannte möglicher Opfer ausdrucken und neben das Telefon legen.

Am Dienstag gab es eine Welle von über 30 betrügerischen Anrufen in Paderborn und Stadtteilen. Die Täter gaben sich als Polizeibeamte aus und fragten die Angerufenen nach Wertsachen. Bislang ist kein Fall bekannt geworden, bei dem die Betrüger beute machten. Erst am letzten Freitag hatte die Polizei wiederholt vor der Masche mit den „falschen Polizisten“ gewarnt.

Anzeige

Zwischen 20.00 Uhr und Mittnacht gingen die Anrufe in allen Fällen mit unterdrückter Nummer ein. Der Anrufer gab an, von der Polizei zu sein. In der Nachbarschaft habe man Einbrecher festgenommen, die einen entsprechenden Zettel mit der Anschrift der Angerufenen dabei hatten. Da noch Komplizen der Bande flüchtig sein, könnte es zu weiteren Einbrüchen kommen, darunter auch in ihrem Haus, log der falsche Polizist. Manchmal gab er das Gespräch an einen „Kollegen“ weiter. Die Angerufenen wurden nach Bargeld, Wertsachen und Bankkonten gefragt.

Alle bekannt gewordenen Anrufe wurden von den vermeintlichen Opfern beendet, weil sie kriminelle Masche erkannten. Es ist nicht auszuschließen, dass die Täter noch in Verbindung mit bislang unbekannten Angerufenen stehen, die den Betrug nicht bemerkt haben. Die Polizei warnt: „Beenden Sie den Kontakt sofort und melden Sie sich bei der echten Polizei per Notruf 110. Wir – die echte Polizei – rufen Sie niemals an und stellen Fragen zu ihrem Vermögen.“

Anzeige
AGB Impressum Datenschutz Kontakt
close
In die Zwischenablage Instagram Whatsapp E-Mail