arrow_back
Symbolfoto des Bankenverbands
Foto: Bankenverband
Geseke

Falsche Polizisten erzählen verrückte Geschichte, um Seniorin zur Geldherausgabe zu bringen

Mittwoch, 23. September 2020 von NR Redaktion

Im Raum Lippstadt und Geseke versuchten aktuell wieder „falsche“ Polizeibeamte ältere Menschen unter fadenscheinigen Gründen zur Herausgabe von Geld zu bringen.

In Lippstadt, Erwitte, Geseke und Anröchte riefen die Betrüger an und gaben sich unter anderem als Polizeioberkommissar Steinmeier von der Polizei aus.

Anzeige

Einer Rentnerin erzählte sie ihre Geschichte so glaubhaft, dass sie zur Bank ging und weisungsgemäß erzählte, dass sie einen fünfstelligen Bargeldbetrag für einen Autokauf abheben wolle. Der „falsche“ Polizist hatte ihr zuvor vorgegaukelt, dass sie den Bankmitarbeitern nicht trauen darf. Diese würden mit Einbrechern unter einer Decke stecken und Falschgeld herausgeben.

Dieses Geld sollte ein Polizeibeamter von der Frau abholen und in einem Labor auf seine Echtheit prüfen. Der Sohn der Familie konnte dann Zweifel an der Geschichte bei seinen Eltern wecken und verständigte die Polizei.

Anzeige

Die Polizei weißt erneut daraufhin, dass sie weder Bargeld noch Schmuck von Bürgern abholt um dieses in Sicherheit zu bringen. Seien sie vorsichtig im Umgang mit ihren persönlichen Daten. Auch diese werden von den „falschen“ Polizeibeamten oftmals erfragt, um sie dann missbräuchlich einzusetzen.

„Wenn sie glauben, dass es sich um Betrüger handelt, legen sie einfach auf. Das ist kein Zeichen von Unhöflichkeit, denn die Betrüger sind auch nicht höflich. Kinder / Enkelkinder sollten nicht müde werden mit ihren Eltern / Großeltern über diese Masche zu sprechen. Zeigen sie den Betrügern, dass „Sie“ sich nicht hinter das Licht führen lassen“, so der Tipp der Polizei.

AGB Impressum Datenschutz Kontakt
close
In die Zwischenablage Instagram Whatsapp E-Mail