arrow_back
Foto: Flughafen Paderborn/Lippstadt
Unter den Wolken: Auch in luftiger Höhe kann man Werbung machen.
Büren

Fallschirmspringer wollen Rekord am Airport brechen

Samstag, 21. August 2021 von NR Redaktion

Wird am 2. Oktober am Himmel über dem NR-Land ein Weltrekord aufgestellt? So oder so – spannend und aufsehenerregend wird es auf jeden Fall, wenn sieben waghalsige Fallschirmspringer in luftiger Höhe die größte Flagge der Welt präsentieren wollen. Ziel ist ein Eintrag ins Guinness-Buch der Rekorde, das seit 1955 menschliche Höchstleistungen dokumentiert. 

Zum Sprungteam gehört auch Horst Salmen. Er stammt aus Steinhausen und lebt heute in der Nähe von Bremen. Zusammen mit seinen sechs Kollegen gehört er zum „Cypres Demo Team“, ein eingespieltes Team von Fallschirmspringern, die Flaggen-Werbung oder gerne auch mal Liebesgrüße am Himmel platzieren und damit für garantierte Aufmerksamkeit sorgen.

Anzeige

Am 2. Oktober aber verfolgen die Männer ein anderes Ziel: Sie wollen sich den Weltrekord zurückholen, den sie 2017 mit einer 2.698 Quadratmeter großen Flagge aufgestellt haben. Im Folgejahr wurde der Rekord in Dubai mit 4.886 Quadratmetern überboten. Diese riesige Flagge soll beim Rekordversuch am Flughafen Paderborn/Lippstadt noch einmal deutlich größer ausfallen.

Vorbereitungen laufen seit Monaten

Seit Monaten laufen die Vorbereitungen für den historischen Sprung. Danach erfolgt die Auslegung der Flagge auf dem Gelände des Flughafens Paderborn/Lippstadt und die Vermessung, welche die Grundlage für den Eintrag in das Guinness-World-Records-Buch darstellen wird. 

Anzeige

Je nach Entwicklung der Corona-Pandemie können Besucher dieses einzigartige Event live verfolgen. Der Flughafen wird kurzfristig veröffentlichen, wie die Tickets gebucht werden können. 


Hartgesottene Burschen: Das Cypres Demo Team mit (von links) Stefan Rommel, Ralf Grabowsky, Jörg Kruckenberg , dem gebürtigen Steinhäuser Horst Salmen, Stefan Scheper und Sven Schillmüller will den Weltrekord aus Dubai toppen. Auf dem Foto fehlt Heiko Ahrens.

„Wir wollen unseren Flughafen wieder mehr erlebbar und zu einem Ort der Begegnung machen. Deshalb unterstützen wir diesen besonderen Weltrekord-Versuch auf unserem Gelände sehr gerne und hoffen, dass möglichst viele Besucher dabei sein können“, freut sich der neue Flughafen-Geschäftsführer Roland Hüser auf das besondere Ereignis.

AGB Impressum Datenschutz Kontakt
close
In die Zwischenablage Instagram Whatsapp E-Mail