arrow_back
Ein Feuerwehrmann vor einem Polizeiauto, der die Straße sperrt.
Foto: Pixabay (Symbolfoto)
Büren

Fahrer unter Drogen wollte wohl Unfall vertuschen

Montag, 5. Juli 2021 von NR Redaktion

Einer Streifenwagenbesatzung der Polizeiwache Büren fiel am später Freitagabend ein offensichtlich verunfallten Pkw im Bereich Büren-Hegensdorf. Der totalbeschädigte BMW stand am rechten Fahrbahnrand der Straße Stöckerbusch, ein paar Hundert Meter vor der dortigen UfA.

Spuren am Unfallort wiesen darauf hin, dass das Fahrzeug zuvor ins Schleudern geraten und von der Fahrbahn abgekommen war. Bei Eintreffen der Polizisten waren keine Personen am Unfallort, jedoch wurden Blutspuren auf der Straße festgestellt. Im Rahmen der sofort eingeleiteten Fahndung konnte der 19-jährige Fahrer des Fahrzeugs festgestellt werden.

Anzeige

Dieser war bei dem Unfall unverletzt geblieben, stand aber unter Drogeneinfluss, was ihm eine Strafanzeige und eine Blutprobe auf der Polizeiwache einbrachte. Aufgrund der Angaben des BMW-Fahrers und der Unfallspuren vor Ort, stellte sich heraus, dass zum Unfallzeitpunkt ein Beifahrer mit im Fahrzeug gesessen hatte.

Da dieser sich nach Angaben des Fahrzeugführers verletzt hatte, wurde er – unterstützt durch einen Diensthund – durch die Einsatzkräfte der Polizei im Nahbereich gesucht, jedoch nicht aufgefunden.

Anzeige

Im Laufe der Unfallaufnahme meldete sich der leichtverletzte Beifahrer (20) beim Unfallfahrer. Ihm gegenüber gab er an, er habe Schnittverletzungen an der Hand, die er im Krankenhaus versorgen lassen wolle. Der BMW war nicht mehr fahrbereit und musste abgeschleppt werden.

AGB Impressum Datenschutz Kontakt
close
In die Zwischenablage Instagram Whatsapp E-Mail