arrow_back
Foto: PR
Der EU-Abgeordnete Peter Liese aus Südwestfalen.
NR-Land

EU-Abgeordneter erklärt: Diese drei Dinge werden wir aus der Corona-Krise lernen

Montag, 27. April 2020 von NR Redaktion

Anlässlich des weltweiten Aktionstages zum Klimaschutz im Netz warnte der westfälische CDU-Europaabgeordnete Dr. Peter Liese davor, den Klimaschutz während und nach Corona zu vernachlässigen.

Liese unterstützt all diejenigen, die vor einer Überlastung der Wirtschaft warnen. „Gerade, weil die Wirtschaft durch Corona in Deutschland, Europa und weltweit enorm geschwächt ist, müssen wir bei der Wahl der Maßnahmen vorsichtig sein und sollten keine unzumutbaren Belastungen für die Unternehmen beschließen“, so Liese.

Anzeige

Aber die Notwendigkeit Klimaschutz prioritär zu behandeln, ist nach seiner Ansicht nach, nicht obsolet und sieht dabei drei wichtige Punkte:

1. Auf die Wissenschaft hören

Die Krise zeige, wie wichtig es ist, in der Corona-Zeit auf die Wissenschaft zu hören und auch wenn sich nicht alle Wissenschaftler hundertprozentig einig sind. So geben seriöse Wissenschaftler sowohl bei Corona als auch beim Klimaschutz eindeutige Empfehlungen. „Das heißt, wir müssen die Emissionen weltweit reduzieren“, so Liese.

Anzeige

2. Viele Treffen gehen per Video und Telefon

Die Corona-Krise zeige, dass man vernünftige Gespräche führen kann, ohne sich jedes Mal physisch zu treffen. „Natürlich sehnen wir uns alle danach, Geschäftspartner, Freunde und z.B. in der Politik, die Kollegen wieder zu treffen. Aber wir lernen auch, dass man manches per Videokonferenz oder Telefonkonferenz erledigen kann“, so der Abgeordnete.

3. Hoffnung auf neuen US-Präsidenten

Liese hofft, dass es im Januar einen neuen Präsidenten in den USA gibt und es einfacher wird den weltweiten Klimaschutz durchzusetzen. Der Klimaschutz dürfe nicht über alles gestellt werden, vor allem sollten Unternehmen nicht unnötig geschwächt werden. Insbesondere die Bekämpfung der Gesundheitskrise müsse in Deutschland und Europa absolute Priorität haben.

Begrenzte Tagungskapazitäten sollten aber für Umweltthemen genutzt werden, wenn die Gesundheitsthemen wirklich gut bearbeitet werden, so Liese.

AGB Impressum Datenschutz Kontakt
close
In die Zwischenablage Instagram Whatsapp E-Mail