arrow_back
In Büren gibt es einen Verdachtsfall.
Büren

Drei Corona-Verdachtsfälle in der Region: Kreis sieht sich gut gerüstet

Montag, 2. März 2020 von Franz Purucker

Bei einer Familie aus Büren hat sich am Samstagabend ein Verdachtsfall auf eine Corona-Virus-Infektion (COVID-19) ergeben. Alle Familienmitglieder zeigen bisher keine Krankheitssymptome. Nun wurden bei einer Pressekonferenz zwei weitere Fälle bekannt.

Wie der Kreis Paderborn bekannt gab, gibt es nun insgesamt drei Corona-Verdachtsfälle im Kreis Paderborn. Der erste wurde am Samstagabend dem Gesundheitsamt gemeldet, die anderen beiden am Sonntag.

Anzeige

In allen drei Fällen handelt es sich aktuell nur um Verdachtsfälle.Es wurde ein Abstrich genommen. Mit Ergebnissen wird im Laufe des Dienstagnachmittag gerechnet.

Fall 1: vierköpfige Familie aus Büren

Die Mutter der in Büren wohnenden Familie hatte beruflichen Kontakt zu einem nachweislich Infizierten aus dem Kreis Heinsberg. Die Kinder des Paares besuchen das Liebfrauengymnasium und die Grundschule in Harth. Beide Schulen bleiben bis mindestens Dienstag geschlossen.

Anzeige

Auch wenn das Testergebnis negativ verlaufen sollte, wird die Familie für 14 Tage in sogenannter „häuslicher Isolierung“ bleiben. Erst wenn auch ein zweiter Test negativ ausfällt, wird die Quarantäne aufgehoben. Der Familie geht es gut. Alle vier Personen zeigen keine Krankheitssymptome.

Sollte der Test bis Dienstag nicht vorliegen, blieben wohl auch die benannten Schulen für zwei weitere Tage geschlossen.

Fall 2: Geschäftsreisender aus Venetien

Der Paderborner hatte in Venetien (Italien) Kontakt zu einer nachweislich infizierten Person und ist nach Paderborn zurückgekehrt. Der Mann bleibt fürs Erste mit seiner Ehefrau zu Hause. Beide Personen bleiben für 14 Tage in häuslicher Isolierung und zeigen keinerlei Symptome.

Fall 3: Urlaubsrückkehrer aus der Lombardei

Eine junge Frau aus Paderborn hatte ihren Urlaub in der Lombardei (Italien) verbracht und danach Erkältungssymptome entwickelt. Die Frau wurde auf Corona-Viren getestet, das Testergebnis steht noch aus. Die alleinlebende Frau hatte wohl keinen Kontakt zu nachweislich Infizierten.

Anzeige

Nachrichtenticker: (Seite wird fortlaufend aktualisiert)

13:02 Uhr: Der Kreis Paderborn will am Dienstag-Nachmittag über die Ergebnisse der Corona-Tests informieren. Sollten bis dahin keine Ergebnisse vorliegen, könnte die Schulschließung in Büren um zwei Tage verlängert werden.

12:36 Uhr: Die Pressekonferenz im Kreishaus hat begonnen.

12:30 Uhr: Zwei weitere Verdachtsfälle gibt es im Kreis Paderborn. Wie die Behörde eben bei der Pressekonferenz bekannt gegeben hat, stehen auch ein Geschäftsreisender Paderborner, der nach Venetien (Risikogebiet) gereist war sowie dessen Ehefrau und eine Urlaubsrückkehrerin aus der Lombardei unter Corona-Verdacht.

Anzeige

10.40 Uhr: Für die in Büren unter Corona-Verdacht stehende Familie sollen bis Dienstag endgültige Ergebnisse vorliegen.

10:33 Uhr: Der Corona-Virus ist bei einer Frau im Kreis Unna nachgewiesen worden, teilte der Kreis am Montagmorgen mit. Noch ist unklar, wie sich die Frau angesteckt hat.

9.11 Uhr: Die kassenärztliche Vereinigung NRW weist darauf hin, dass Patienten die sich in einem Corona-Risikogebiet aufgehalten haben oder Kontakt zu bestätigten Corona-Erkrankten hatten nicht ohne telefonische Anmeldung eine Praxis, ambulante Notdienstpraxis oder eine Krankenhausambulanz aufsuchen sollen. 

8.34 Uhr: Die Absage der internationalen Tourismus Börse in Berlin wirkt sich auf die Region aus. Wie Hellweg-Radio berichte, seien zahlreiche Aussteller aus unserer Region, unter anderem der Flughafen Paderborn/Lippstadt sowie der Verein Sauerland Tourismus betroffen.

Anzeige

8.22 Uhr: Der betroffene Familienvater aus Büren arbeitet als Lehrer am INI-Berufskolleg in Lippstadt, meldet der Kreis Soest. Die Stadt Lippstadt und der Kreis Soest haben in enger Abstimmung am frühen Montagmorgen entschieden, dass das INI-Berufskolleg am Montag und Dienstag vorsorglich geschlossen bleibt.

0.01 Uhr: Der Kreis Paderborn informiert über einen möglichen Corona-Verdachtsfall in Büren. Vorsorglich wird die Schließung der Grundschule Harth und des Liebfrauen-Gymnasiums Büren für den 2. und 3. März angeordnet. Für 12.30 Uhr ist eine Pressekonferenz angesetzt.

AGB Impressum Datenschutz Kontakt
close
In die Zwischenablage Instagram Whatsapp E-Mail