arrow_back
Foto: Franz Purucker
Pressekonferenz im Paderborner Kreishaus zur aktuellen Lage rund um den ersten Corona-Fall im Kreis Paderborn.
NR-Land

Erster Corona-Fall stammt aus dem Raum Delbrück

Montag, 9. März 2020 von Franz Purucker

Bei dem ersten am Corona-Virus erkrankten Person handelt es sich um einen Mann aus der Region Delbrück. Der Mann war mit einer Reisegruppe aus dem Skiurlaub in Südtirol zurückgekehrt.

Allen Betroffenen aus dieser Gruppe geht es soweit gut. Ein Mitfahrer dieser Reisegruppe hat eine Tochter, die das Ludwig-Erhard-Berufskolleg in Paderborn besucht. Beide standen entsprechend unter Corona-Verdacht. Die Schule blieb deshalb am Montag geschlossen. Inzwischen liegt ein Testergebnis vor: Weder Vater noch die Tochter sind infiziert. Die Schule öffnet am Dienstag wieder.

Anzeige

Der Corona-Infizierte aus einem Ortsteil von Delbrück habe vorbildlich reagiert und sich nach den ersten Symptomen in Quarantäne begeben und weder seine Frau noch seine Tochter angefasst. Beide wurden negativ auf das Corona-Virus getestet.

Die Reisegruppe bestand insgesamt aus acht Personen zwischen 50 und 60 Jahren. Alle hätten sich vorbildlich beim Gesundheitsamt gemeldet und hatten sich schon vor der behördlichen Anordnung selbst Quarantäne verordnet. Vier Tests stehen zur Zeit noch aus.

Anzeige

Beim Kreisgesundheitsamt laufen unterdessen die Leitungen heiß, wie Dr. Constanze Kuhnert, stellvertretende Leiterin des Gesundheitsamtes sagte: „Wir bitten Anrufer, einmal kurz zu überlegen, ob es notwenig ist, uns anzurufen.“ Nur wer direkte Kontakt mit Infizierten hatte oder aus einem Risikogebiet einreist und Symptome hat, muss auf Corona getestet werden. Die Tests führt der Hausarzt durch.

In Sachen Veranstaltungsabsage hält sich der Kreis bedeckt. Diese Entscheidung müssen letztlich die Ordnungsämter der Stadt treffen. Wie die Neue Regionale erfuhr, wird zumindest für den Delbrücker Frühlingsmarkt aktuell, eine Absage diskutiert (mehr in unserem Beitrag dazu hier). Die endgültige Entscheidung wird am Mittwoch gefällt.

Im Kreishaus weist eine Warntafel am Eingang darauf hin, sich die Hände zu desinfizieren und einige Vorsichtsmaßnahmen einzuhalten, um eine Virusausbreitung zu verhindern. Foto: Franz Purucker

„Der nun Infizierte kann definitiv niemanden in Delbrück anstecken“, versicherte Kreisdirektor Dr. Ulrich Conradi. Ob man aktuell Großveranstaltungen besuche, müsse jeder für sich entscheiden. „Menschen mit Vorerkrankungen, nach Chemotherapie oder mit Risikofaktoren sollten genau überlegen, ob sie Veranstaltungen dieser Art nicht besser meiden“, ergänzte Dr. Kuhnert.

AGB Impressum Datenschutz Kontakt
close
In die Zwischenablage Instagram Whatsapp E-Mail