arrow_back
Foto: Pixabay (Symbolfoto)
Kreis Soest

Erste Impfstelle bietet nun schon die 4. Impfung an: Wer sie bekommt und wo genau

Montag, 14. Februar 2022 von NR Redaktion

Die Koordinierende Covid-Impfeinheit (KoCI) des Kreises weist darauf hin, dass nun auch eine zweite Auffrischimpfung mit einem mRNA-Impfstoff nach abgeschlossener Grundimmunisierung und erfolgter erste Auffrischimpfung für gesundheitlich besonders gefährdeten bzw. exponierten Personengruppen möglich ist. Das NRW-Gesundheitsministerium hat die Freigabe für diese Gruppen nach der aktuellen STIKO-Empfehlung gegeben. Der Kreis appelliert, die Impfangebote noch im Februar zu nutzen.

Die STIKO empfiehlt eine zweite Auffrischimpfung für Menschen ab 70 Jahren, BewohnerInnen und Betreute in Einrichtungen der Pflege, Menschen mit Immunschwäche ab fünf Jahren sowie Tätige in medizinischen Einrichtungen und Pflegeeinrichtungen (insbesondere bei direktem Kontakt mit Patientinnen und Patienten sowie Bewohnerinnen und Bewohner).

Anzeige

Die zweite Auffrischimpfung soll bei gesundheitlich gefährdeten Personengruppen frühestens drei Monate nach der ersten Auffrischimpfung mit einem mRNA-Impfstoff erfolgen. Personal in medizinischen und pflegerischen Einrichtungen soll die zweite Auffrischimpfung frühestens nach sechs Monaten erhalten.

Aktuelle Daten zeigen, dass der Schutz nach der ersten Auffrischimpfung gegen Infektionen mit der momentan zirkulierenden Omikron-Variante innerhalb weniger Monate abnimmt. Dies ist insbesondere für Menschen ab 70 Jahren und für Personen mit Immunschwäche bedeutsam, da diese das höchste Risiko für einen schweren COVID-19-Verlauf nach einer Infektion haben.

Anzeige

Durch die zweite Auffrischimpfung soll der Schutz verbessert und schwere Erkrankungen bei gefährdeten Personen verhindert werden. Personal in medizinischen Einrichtungen und Pflegeeinrichtungen soll individuell besser geschützt werden, da es sich leichter anstecken kann. Ein weiteres Ziel ist dabei die Aufrechterhaltung der medizinischen und pflegerischen Versorgung durch Verringerung von Isolation und Quarantänemaßnahmen. Personen, die nach der ersten Auffrischimpfung eine SARS-CoV-2-Infektion durchgemacht haben, wird keine weitere Auffrischimpfung empfohlen.

Die ständige Impfstelle des Kreises am Soester Schloitweg hat für alle ab zwölf Jahren ohne vorherige Terminvereinbarung im Februar wie folgt geöffnet: Dienstag von 8 bis 14.30 Uhr sowie Mittwoch und Donnerstag von 13 bis 19.30 Uhr.

Impflinge werden gebeten, einen Lichtbildausweis und falls vorhanden, den Impfausweis mitzubringen. 5-15-Jährige benötigen die schriftliche Zustimmung eines Sorgeberechtigten sowie eine Begleitperson.

AGB Impressum Datenschutz Kontakt
close
In die Zwischenablage Instagram Whatsapp E-Mail