arrow_back
Foto: Bundesarchiv, Bild 101I-709-0337A-10A / Gronefeld, Gerhard / CC-BY-SA 3.0
Mit solchen Panzerfäusten wurde im zweiten Weltkrieg geschossen. Hier ein deutscher Soldat 1943 in der Ukraine.
Bad Wünnenberg

Elfjähriger findet alte Panzerfaust auf Pferdekoppel in Leiberg

Montag, 8. November 2021 von NR Redaktion

Mit einem Metalldetektor hat ein Elfjähriger am Samstag, 6. November, eine alte Panzerfaust auf einer Pferdekoppel in Leiberg entdeckt.

Der Junge suchte die Wiese an der Straße Im Dorfe mittags mit dem Metallsuchgerät ab. Als das Gerät ausschlug, grub der Elfjährige mit einer Schaufel und entdeckte in etwa 20 Zentimeter Tiefe die verrostete Granate einer Panzerfaust im Erdreich. Seine Mutter alarmierte daraufhin die Polizei.

Anzeige

Die Beamten nahmen sofort Kontakt zum Kampfmittelräumdienst auf, der den Fund als gefährlich einstufte. Das Ordnungsamt Bad Wünnenberg übernahm die Sicherungsmaßnahmen, bis die vermutlich noch scharfe Granate vom Kampfmittelräumdienst abgeholt wurde.

Die Stadt Bad Wünnenberg und die Kreispolizeibehörde Paderborn warnen: Im Erdboden oder unter Wasser verborgene Metallgegenstände bergen immer die Gefahr, dass es sich um alte Kriegsmunition oder scharfe Waffen handelt.

Anzeige

Es wird dringend davor gewarnt, diese Gegenstände anzufassen, ihre Lage zu verändern oder abzutransportieren. Verdächtige Funde sind umgehend der Polizei, dem Ordnungsamt oder dem Kampfmittelräumdienst zu melden.

AGB Impressum Datenschutz Kontakt
close
In die Zwischenablage Instagram Whatsapp E-Mail