arrow_back
Im Frühjahr 1972 war Richtfest in Verne: Die damalige Spar- und Darlehnskasse - die heutige Volksbank - siedelte in der Hauptstraße eine Zweigstelle an. Der damalige Salzkottener Bürgermeister Franz Cramer (10. v. l. / vorne) und die anderen Gäste ahnten damals nicht, dass die Filiale im Jahr 2021 geschlossen würde.
Foto: Helmut Steines (Archiv)
Im Frühjahr 1972 war Richtfest in Verne: Die damalige Spar- und Darlehnskasse - die heutige Volksbank - siedelte in der Hauptstraße eine Zweigstelle an. Der damalige Salzkottener Bürgermeister Franz Cramer (10. v. l. / vorne) und die anderen Gäste ahnten damals nicht, dass die Filiale im Jahr 2021 geschlossen würde.
Salzkotten

Ein Dorf mit fast tausendjähriger Geschichte

Sonntag, 21. Februar 2021 von Helmut Steines

Klein, aber oho: Verne kann auf eine beinah tausendjährige Geschichte zurückblicken. Die erste urkundliche Erwähnung stammt aus dem Jahre 1036.

Das Gebiet von Verne gehörte schon seit dem frühen Mittelalter zum späteren Fürstbistum Paderborn. Das Ministerialengeschlecht der Herren von Verne hatte einen Rittersitz auf dem 1843 abgetragenen Eulenknapp in der Nähe der Brünnekenkapelle.

Anzeige

Etwa um 1575 übernahmen die Herren von Krevet die Güter der Herren von Verne durch Kauf und Erbschaft und ließen 1607 die Vernaburg errichten. 1638 erwarb das Adelsgeschlecht von Brenken einen Teil ihrer Besitzungen, darunter die Vernaburg.

Alle Jahre wieder lädt die  bereits 1748 gegründete St. Marien Schützenbruderschaft Verne zum Schützenfest. Vor 40 Jahren regierten Hans und Elisabeth Wohlers  das Schützenvolk des Hederortes, hier am Ehrenmal und eingerahmt von Herbert Sprink und Bernhard Zinselmeier.
Alle Jahre wieder lädt die bereits 1748 gegründete St. Marien Schützenbruderschaft Verne zum Schützenfest. Vor 40 Jahren regierten Hans und Elisabeth Wohlers das Schützenvolk des Hederortes, hier am Ehrenmal und eingerahmt von Herbert Sprink und Bernhard Zinselmeier.

1802 verlor das Hochstift Paderborn mit der Besetzung durch Preußen seine staatliche Selbstständigkeit, fiel aber bereits 1807 an das Königreich Westphalen und 1813 an Preußen zurück. Verne wurde der 1815 gegründeten Provinz Westfalen eingegliedert und kam an den 1816 gegründeten Kreis Büren.

Anzeige
Ab 1972 gab es die Mühlendamm-/Bruch-Straßengemeinschaft Verne. Neben den Straßenfesten wurden auch über Jahre gemeinschaftliche Ausflüge und Wanderungen organisiert.
Ab 1972 gab es die Mühlendamm-/Bruch-Straßengemeinschaft Verne. Neben den Straßenfesten wurden auch über Jahre gemeinschaftliche Ausflüge und Wanderungen organisiert.

Bei der Einteilung der Landkreise in Ämter kam Verne zum Amt Salzkotten, das 1859 mit dem Amt Boke zum Amt Salzkotten-Boke zusammengelegt wurde.

Verne gehört zum so genannten „Entenschnabel“ des Bürener Landes und ist – nach der Kernstadt – mit 16 Quadratkilometern flächenmäßig der größte Ortsteil der Stadt Salzkotten. In Verne leben rund 2.400 Menschen, die in mehr als 20 Vereinen organisiert sind.

Eines der Wahrzeichen Vernes und ein in dieser Art einmaliges Bau- und Technikdenkmal ist die Schäfermeier Mühle. Die Wassermühle wurde 1819 errichtet und unter Federführung des Fördervereins für historische Bauten und Bauwerke Salzkotten restauriert. Die Mühle kann bei Mühlenführungen besichtigt werden. Infos: www.handwerksinsel.de Im Hintergrund zu sehen: ein weiteres weithin bekanntes Wahrzeichen Vernes - die Vernaburg.
Eines der Wahrzeichen Vernes und ein in dieser Art einmaliges Bau- und Technikdenkmal ist die Schäfermeier Mühle. Die Wassermühle wurde 1819 errichtet und unter Federführung des Fördervereins für historische Bauten und Bauwerke Salzkotten restauriert. Die Mühle kann bei Mühlenführungen besichtigt werden. Infos: www.handwerksinsel.de Im Hintergrund zu sehen: ein weiteres weithin bekanntes Wahrzeichen Vernes – die Vernaburg.

Zu den größten Vereinen zählen die St. Marien-Schützenbruderschaft, deren Ursprünge bis ins Jahr 1748 zurückgehen, und der SC Rot-Weiß Verne.

Der Mann der Fotos

Ein Großteil der Fotos stammt aus dem umfangreichen Archiv von Helmut Steines, der seit vielen Jahrzehnten selbst fotografiert und unzählige Bilder aus Salzkotten und den Ortsteilen gesammelt hat. Allein unter dem Stichwort „Verne“ finden sich rund 3.600 Fotos in seinem Archiv. Wir bedanken uns herzlich!

Anzeige
AGB Impressum Datenschutz Kontakt
close
In die Zwischenablage Instagram Whatsapp E-Mail