arrow_back
Foto: Pixabay (Symbolfoto)
Einmal pusten bitte. Wer beim Alkoholtest erwischt wird, für den kann es richtig teuer werden.
NR-Land

Drei betrunkene Autofahrer erwischt und zwei Fahrerfluchten geklärt

Mittwoch, 3. Februar 2021 von Polizei Paderborn und Franz Purucker

Gleich drei alkoholisierte Autofahrer sind am Dienstag, 2. Februar, in Bad Wünnenberg, Paderborn und Borchen verunglückt. Gegen alle Fahrer laufen deswegen Strafverfahren – zwei Fahrer müssen sich zudem wegen des Verdachts der Fahrerflucht verantworten. Verletzt wurde bei den Unfällen niemand.

Ein 52-jähriger Passat-Fahrer fuhr gegen 16.30 Uhr auf der Bürener Straße (L754) von Bad Wünnenberg-Haaren in Richtung Büren. Kurz nach dem Kreisverkehr am Logistikzentrum kam der Passat nach rechts von der Fahrbahn ab und prallte frontal gegen einen Straßenbaum.

Anzeige

Das Auto wurde erheblich beschädigt. Der Fahrer blieb unverletzt. Er wies deutliche Anzeichen von Alkoholkonsum auf. Ein Alkoholtest zeigte hohe Promille-Werte. Die Polizei nahm den Autofahrer mit zur Blutprobe und stellte seinen Führerschein sicher.

Um 19.30 Uhr beobachtete eine 30 Jahre alte Zeugin in Paderborn an der Leostraße einen Mercedes-Sprinter, mit dem ein Mann versuchte, in eine Parklücke zu kommen. Dabei prallte der Kastenwagen zwei Mal gegen einen geparkten Opel Corsa. Der Sprinterfahrer fuhr weiter, ohne sich um den Schaden zu kümmern.

Anzeige

Wenig später entdeckte die Zeugin den Sprinter an der Winfriedstraße. Ein Mann entfernte sich vom Auto. Die Zeugin verständigte die Polizei. Ein Streifenteam nahm die Unfallschäden auf und fuhr zur Anschrift des Sprinterbesitzers. Der 50-Jährige stand unter Alkoholeinwirkung. Ihm wurden Blutproben entnommen und sein Führerschein wurde beschlagnahmt.

Vom Kreisverkehr am Autohof Mönkeloh bei Borchen wurde der Polizei gegen 22.00 Uhr ein Unfall mit Fahrerflucht gemeldet. Der Fahrer eines Audi A5 war von der A33 abgefahren und in Richtung Paderborn unterwegs. Am Kreisverkehr fuhr er geradeaus über die Mittelinsel rammte ein Verkehrszeichen und kam auf der anderen Seite des Kreisels von der Straße ab.

Im Graben blieb der beschädigte Wagen hängen und ließ sich nicht weiter bewegen. Laut Zeugenaussagen stieg der Fahrer aus und entfernte sich zu Fuß vom Unfallort. Der 23-jährige Fahrzeughalter wurde später von einer Streife in Paderborn an der Borchener Straße stadteinwärts gehend in Höhe der Abtsbrede angetroffen.

Er stand deutlich unter Alkoholeinwirkung. Da der konkrete Verdacht gegeben war, dass er seinen BMW zur Unfallzeit gelenkt hatte, musste der junge Mann mit zur Blutprobe. Sein Führerschein wurde sichergesestellt.

Anzeige

So teuer wird Alkohol hinterm Steuer

Alkohol am Steuer ist kein Kavaliersdelikt, sondern kann für den Fahrer richtig teuer werden. Bereits ab 0,3 Promille kann es bei einer „Gefährung des Verkehrs“ zu drei Punkten und der Entziehung des Führerscheines kommen.

Wer sich mit mehr als 0,5 Promille hinters Lenkrad setzt, wird mit 500 Euro, zwei Punkten und einem Monat Fahrverbot bestraft, bei Wiederholungstätern werden 1.000 bis 1.500 Euro fällig und es werden zwei Punkte sowie drei Monate Fahrverbot verhängt.

Fahranfänger in der Probezeit und Fahrer unter 21 Jahren dürfen keinen Alkohol zu sich nehmen, bevor Sie sich hinters Steuer setzen. Ihnen droht selbst bei unter 0,3 Promille die Verlängerung der Probezeit und ein besonderes Aufbauseminar, welches mit erheblichen Kosten verbunden ist.

AGB Impressum Datenschutz Kontakt
close
In die Zwischenablage Instagram Whatsapp E-Mail