arrow_back
Foto: NPH
Montag bis Freitag fährt der Bus nun wieder stündlich.
Büren/Bad Wünnenberg

Direktbus Büren-Wünnenberg fährt wieder ab Januar

Donnerstag, 16. Dezember 2021 von Franz Purucker

Die Fahrt von Büren nach Bad Wünnenberg und auch in der Gegenrichtung ist seit einem Fahrplanwechsel im August fast nur noch über Paderborn möglich. Das dauert drei Mal so lang und der Ticketpreis steigt von 5,50 Euro auf 12,30 Euro. Die direkte Verbindung hatte der Nahverkehr Paderborn Höxter (NPH) kurzerhand gestrichen (NRplus berichtete hier).

Die Folge: Senioren kamen nicht mehr zum Arzt, Flüchtlingshelfern fehlte die Verbindung zu Asyl-Suchenenden und Eltern mussten ihre Kinder teilweise selbst per Auto von der Schule holen.

Anzeige

Bus fährt Montag bis Freitag jede Stunde

Nun zeigt die wochenlange Berichterstattung in der Neuen Regionalen Wirkung: Ab 10. Januar 2022 soll die Linie Bür5 von Büren nach Hegensdorf wieder bis nach Bad Wünnenberg verlängert werden und stündlich fahren. „Wichtig für die Bürger ist, dass sie von Montag bis Freitag wieder ein durchgängiges Angebot im Stundentakt vorfinden“, heißt es von den Bürgermeistern Burkhard Schwuchow und Christian Carl.

Die Verbesserung gilt aber nur unter Vorbehalt: Die Fahrten werden – wie schon bis Sommer – von der Bahn-Tochter Busverkehr Ostwestfalen (BVO) beziehungsweise deren Subunternehmern durchgeführt, die in den Bussen mit automatisierten Fahrgastzählungen den Bedarf ermitteln sollen. „Diese Daten dienen zur Entscheidungsfindung, wie zukünftig ein bedarfsorientiertes Angebot aussehen kann“, heißt es in einer Pressemitteilung.

Anzeige

Die Verlängerung verkehrt unter der Liniennummer 410. Verschlechterungen wird es hingegen auf der Verbindung zwischen Bad Wünnenberg und den Ortsteilen geben. Auch hier wird die Linienbezeichnung „410“ verwendet. Aufgrund der geringen Nachfrage kommen dort „Anruf-Linien-Fahrten“ zum Einsatz.

Das heißt: Die Fahrten müssen eine Stunde vor Fahrtbeginn telefonisch bei „fahr mit“-mobithek unter 0 52 51-29 30 400 angemeldet werden. Die Busverbindungen im Schülerverkehr sind davon nicht betroffen.

Zum Einsatz kommen kleinere Busse, was wirtschaftlicher und umweltfreundlicher sei, so der NPH. Eine Sprecherin versicherte auf NR-Anfrage, dass für die Busse kein zusätzliches Entgelt neben dem regulären Fahrpreis anfällt.
Preislich gilt weiterhin der Westfalentarif. Die Fahrt kostet regulär 5,50 Euro. Nutzer, die die neue App eezy verwenden (die NR berichtete) werden per Luftlinie abgerechnet, was den Fahrpreis auf 4,37 Euro vergünstigt.

Gut für die kommunalen Haushalte: Die neue Lösung wird keine Mehrkosten verursachen. Seit der Umstellung des Busverkehrs von der Eigenwirtschaftlichkeit (Busunternehmer finanziert den Betrieb aus den Einnahmen) auf Gemeinwirtschaftlichkeit subventioniert der NPH mit Steuermitteln den Busverkehr, kann dafür aber den Fahrplan, die Taktung und die Fahrzeugausstattung vorgeben.

Anzeige

Sprecherin Sabine Gausemeister teilt zudem mit: „Die neuen Fahrpläne sollen in der Woche vor dem 10. Januar ausgehängt werden.“ Bei Drittanbietern wie der App DB Navigator oder Google kann die Aktualisierung länger dauert, wobei die neuen Fahrpläne auch dort ab spätestens 10. Januar 2022 abrufbar sein sollen.

AGB Impressum Datenschutz Kontakt
close
In die Zwischenablage Instagram Whatsapp E-Mail