arrow_back
Foto: Büttner
Schulleiter Franz-Josef Drüppel und Dr. Christoph Deneke, Vorsitzender des Trägervereins des Mauritius-Gymnasiums, freuen sich über den Bewilligungsbescheid.
Büren

Diese Schule erhält 250.000 Euro für die digitale Ausstattung

Dienstag, 3. November 2020 von Johannes Büttner / Redaktion Neue Regionale

Der DigitalPakt Schule kommt am Mauritius-Gymnasium an: Die Bürener Schule kann noch in diesem Jahr 190.000 Euro in die Digitalisierung investieren. Weitere 60.000 Euro können im kommenden Jahr zugeteilt werden.

Im ersten Schritt sollen unter anderem 120 digitale Endgeräte und ein komplexes digitales Messwert-Erfassungssystem die bereits vorhandene schulische Ausstattung ergänzen. Zusätzlich zu den Computerräumen können dann insgesamt fast 100 mobile Tablets und 90 mobile Laptops im Unterricht genutzt werden. 

Anzeige

„Für die Antragstellung haben wir ein technisch-pädagogisches Einsatzkonzept erarbeitet, das begründet, wie kompetenter und kritischer Umgang mit digitalen Medien in allen Fächern gestaltet werden soll“, so Schulleiter Franz-Josef Drüppel. Nun können beispielsweise im Englischunterricht Videos und Audios auch in Gruppen- oder Partnerarbeit aufgenommen, im Mathematikunterricht mit der Übungssoftware bettermarks gearbeitet oder im Fach Deutsch gemeinsam ein Text erstellt werden.

Ein Schwerpunkt des Konzepts ist darüber hinaus der Einsatz digitaler Messwert-Erfassungssyteme in den MINT-Fächern, in denen es auf das genaue Beobachten, Erfassen und Vermessen naturwissenschaftlicher Phänomene ankommt. Damit soll der Unterricht in Biologie, Chemie und Physik schüleraktivierender und anschaulicher werden.

Anzeige

Die insgesamt fast 250.000 Euro aus dem DigitalPakt werden außerdem genutzt, um die bereits vorhandene Infrastruktur der Schule auszubauen. So werden das Fachraumgebäude, die Ökonomie mit den Musikräumen sowie die Sporthalle an das bestehende schulische WLAN angeschlossen. Ob Bewegungsstudien als Videos im Sportunterricht oder Musikbeispiele im Musikunterricht, viele bislang ungenutzte Möglichkeiten können dank der Fördergelder nun realisiert werden.

Falls es zur Schließung kommt: Es gibt jetzt auch Leih-Tablets

Um auch für den Fall einer (teilweisen) Corona bedingten Schulschließung gewappnet zu sein, hat das Mauritius-Gymnasium zusätzlich 36.000 Euro Fördergelder aus dem Sofortausstattungsprogramm erhalten. 80 weitere Tablets zur Ausleihe an Schülerinnen und Schüler zum Ausgleich sozialer Ungleichgewichte können so bereitgestellt werden. Da die Schule auch über eine eigene Lernplattform verfügt, kann der Unterricht dann digital weiterlaufen, sollte es notwendig werden. Dienstgeräte für Lehrkräfte können mit den staatlichen Geldern ebenfalls finanziert werden.


AGB Impressum Datenschutz Kontakt
close
In die Zwischenablage Instagram Whatsapp E-Mail
Anzeige
×