arrow_back
Eine Frau mit mehreren Einkaufstüten beim Shopping
Foto: Pixabay (Symbolfoto)
NR-Land

Diese Ideen haben die Nachbarstädte um dem Einzelhandel zu helfen

Samstag, 21. November 2020 von Franz Purucker

Von der Corona-Krise profitiert vor allem einer – der Online-Handel. Abstand halten geht hier am besten – wirbt beispielsweise ein Online-Optiker. Zwei Städte in der Region geben sich jedoch damit nicht geschlagen und haben Ideen entwickelt, um Kunden anzuziehen.

So verzichtet die Stadt Brilon ab 28. November an allen Adventssamstagen auf die Parkgebühren in der Innenstadt. „Die Regelung gilt auf allen gebührenpflichtigen Parkplätzen in der Briloner Innenstadt, also auch auf dem Sparkassen- und dem Volksbankparkplatz. Eine Parkscheibe muss nicht ausgelegt werden. Die Parkdauer ist zeitlich auch nicht begrenzt“, schreibt die Stadt.

Anzeige

Die Stadt Verl im Kreis Gütersloh geht sogar noch weiter und bezuschusst den Einkauf vor Ort mit einem Bonus. Wie auch in Büren, Geseke und Salzkotten gibt es in Verl Einkaufsgutscheine, die von mehreren Händlern angenommen werden. Die Besonderheit in Verl: Die neuen Einkaufsgutscheine zum Preis von 20 Euro, sind bis 31. Januar mehr wert.

Die Stadt bezuschusst die Gutscheine mit einem Bonus von 5 Euro – jedoch nur, wenn sie bis zum 31. Januar eingesetzt werden. Der „Verler Sondergutschein“, so der offizielle Name, soll die Verler Einzelhändlerinnen und Einzelhändler, Dienstleistungs-, Gastronomie- und Handwerksbetriebe in der Coronakrise stärken.

Aufgelegt wurden zunächst 20.000 Gutscheine, mit der Verlängerung bis Ende Januar kamen noch einmal 10.000 Gutscheine hinzu. Die Stadt Verl stellt für die Aktion insgesamt 150.000 Euro zur Verfügung.

AGB Impressum Datenschutz Kontakt
close
In die Zwischenablage Instagram Whatsapp E-Mail