arrow_back
Menschen stehen bei der Essensausgabe einer Tafel an
Foto: Michael Beat (CC BY 2.0)
Zentrale Ausgabestellen der Tafel für Lebensmittel sind aktuell geschlossen.
Kreis Paderborn

Die Linke fordert Lebensmittelzuschüsse für Tafel-Kunden

Dienstag, 31. März 2020 von NR Redaktion

Unternehmer erhalten als Soforthilfe bis zu 25.000 Euro um Miete, Pacht oder Leasingkosten zu finanzieren. Die Partei Die Linke fordert einen solchen Zuschuss nun auch für Privatpersonen, insbesondere für Kunden der Tafeln, die aktuell geschlossen sind.

„Wir brauchen dringend einen Lebensmittelzuschuss,der sofort ausgezahlt wird. Allein bei der Paderborner Tafel sind 3.000 Menschen auf die Warenkörbe angewiesen, weil sie sonst nicht über die Runden kommen“, 
sagt Alina Wolf, Sprecherin des Kreisverbandes der Partei.

Anzeige

ITeilweise geben Kirchengemeinden Gutscheine aus, aber das reiche nicht für eine Gesamtversorgung, so Wolf. Aktuell müssen Bedürftige die Lebensmittel in den Supermärkten zum Vollpreis einkaufen. 

Darüber hinaus verweist die Linke auf erhöhte Kosten für Betroffene, etwa für den Gesundheitsschutz an. „Dafür reichen der Hartz-IV-Regelsatz oder die kleinen Renten nicht aus. Außerdem sind günstige Waren oft schnell leergekauft“, so die Sprecherin weiter.

Anzeige

Jörg Schroeder, Mitglied im Kreisvorstand, berichtet zu dem, dass die Partei auch auf Bundesebene an dem Thema arbeitet: „Die Linke hat im Bundestag gefordert, den Hartz-IV-Regelsatz und die kleinen Renten um 200 Euro monatlich aufzustocken. Als kurzfristige Maßnahme fordern wir vom Kreis Paderborn, Hartz-IV-Bezieher und Menschen mit Niedrigrenten auf unbürokratischem Weg mit Zuschüssen in gleicher Höhe zu versorgen.“

AGB Impressum Datenschutz Kontakt
close
In die Zwischenablage Instagram Whatsapp E-Mail