arrow_back
Foto: Stadt Büren
Die Fläche hinter dem Berufskolleg und der bestehenden Wohnbebauung geht auf der anderen Seite in die Natur über - eine ideale Lage für alle, die gleichzeitig zentrums- und naturnah wohnen möchten.
Büren

Die Kernstadt wächst: 17 Bauplätze entstehen in bester Bürener Lage

Sonntag, 31. Januar 2021 von Heike Tebbe

Nach den zuletzt vergebenen Bauplätzen in Hegensdorf, Siddinghausen und Weiberg wird bald in der Bürener Kernstadt wieder gebaut. Hinter dem Richard-von-Weizsäcker-Berufskolleg ist gerade das Baugebiet Bühl III erschlossen worden – 17 Bauplätze in bester Lage, mit denen die bestehende Siedlung aus den 90-er Jahren nach Süden hin erweitert wird.

Das 20.000 Quadratmeter große Areal ist eine echte „Sahneschnitte“ unter den Baugebieten: Zentrumsnah und doch dicht an der Natur, bietet „Bühl III“ beste Rahmenbedingungen insbesondere für Familien. Die Grundstücke werden zwischen 500 und 920 Quadratmeter groß sein und lassen planungsrechtlich freistehende Einfamilienhäuser in zweigeschossiger Bauweise zu. Das Gebiet enthält auch eine Fläche für die Zweckbestimmung „Spielplatz“.

Anzeige

Die Preise für ein Grundstück im neuen Baugebiet sind im Vergleich mit den Nachbarstädten und erst recht mit größeren Städten günstig: Die Grunderwerbskosten incl. Erschließung, Kanalisation und Nebenkosten liegen bei etwa 121 Euro pro Quadratmeter. 

„Für viele Menschen, auch von außerhalb, gewinnt Büren durch die günstigen Bau- und Immobilienpreise und viele tolle Unternehmen hier vor Ort zunehmend an Attraktivität.  Auch das Homeoffice schafft neue Möglichkeiten zum Leben und Arbeiten in Büren“, so Michael Kubat, verantwortlich für Wirtschaftsförderung und Liegenschaften bei der Stadt Büren.  

Anzeige

Die lange Liste der Interessenten für Baugrundstücke bestätigt diese Einschätzung. Nach welchen Maßstäben letztlich die Grundstücke vergeben werden, steht noch nicht fest: Die Vergabekriterien für städtische Grundstücke werden gerade durch die Bürener Politik in einem Arbeitskreis auf Aktualität und Praxistauglichkeit überprüft. 

Coronabedingt konnten die Beratungen in den politischen Gremien noch nicht abgeschlossen werden. Die Ergebnisse sollen aber bei der Vergabe der Grundstücke an der künftigen Hermann-Finkeldei-Straße erstmals angewendet werden – voraussichtlich im ersten Halbjahr 2021.  

Ansprechpartner: Alexandra Haneke, Tel. 970-118, haneke@bueren.de, Alexander Kraft, Tel. 970-119, kraft@bueren.de


AGB Impressum Datenschutz Kontakt
close
In die Zwischenablage Instagram Whatsapp E-Mail