arrow_back
Spänebunker in Delbrück hat gebrannt
Foto: Axel Langer
Glutnester hatte für eine Brandentwicklung im Spänebunker eines holzverarbeitenden Betriebes im Schwalbenweg gesorgt. Feuerwehrkräfte räumte die Späne aus dem Bunker, die später abgefahren wurden.
Delbrück

Feuerwehr rückt mit 80 Einsatzkräften wegen Brand im Spänebunker aus

Freitag, 14. Februar 2020 von Axel Langer

Bei einem holzverarbeitenden Betrieb im Schwalbenweg in Delbrück ist am Freitagmorgen ein Spänebunker in Brand geraten. Dank der Sprinkleranlage und des schnellen Eingreifens der Feuerwehr dürfte kein nennenswerter Gebäudeschaden entstanden sein.

„Da der Brandherd im oberen Bereich der eingelagerten Späne entstanden ist, hat die Sprinkleranlage ganze Arbeit geleistet und Schlimmeres verhindert“, so Einsatzleiter Johannes Grothoff von der Feuerwehr Delbrück. 

Anzeige

Um 7.40 Uhr wurden die Einsatzkräfte ins Gewerbegebiet West gerufen.  „Die ersten Erkundungen ergaben, dass sich im oberen Bereich der eingelagerten Späne mehrere Glutnester gebildet hatten“, so Johannes Grothoff.

Über Sirene und Funkmelder wurden weitere Kräfte an die Einsatzstelle beordert. Rund 80 Feuerwehrleute aus Delbrück, Westenholz sowie des Wassertransportzuges rückten gegen die Glutnester an und räumten den Spänebunker.

Anzeige

Das Ausräumen des Spänebunkers zog sich bis in den späten Vormittag hin. Die Brandlast wurde nach und nach in Mulden gefüllt und abgefahren. Dabei kam auch der neue Teleskoplader der Delbrücker Feuerwehr zum Einsatz. „Das Ausräumen ist nun echte Fleißarbeit“, so der stellvertretende Wehrführer Johannes Appelbaum.

Durch das schnelle Eingreifen dürfte kein nennenswerter Gebäudeschaden entstanden sein. Ursache für die Bildung der Glutnester dürfte ein technischer Defekt gewesen sein.

AGB Impressum Datenschutz Kontakt
close
In die Zwischenablage Instagram Whatsapp E-Mail