arrow_back
Foto: Pixabay
Solche einfachen Mund-Nasen-Masken reichen völlig aus.
NR-Land

Darum sollen Schüler bereits ab sofort Masken tragen

Donnerstag, 23. April 2020 von NR Redaktion

Landrat Manfred Müller begrüßt die Maskenpflicht in NRW in öffentlichen Verkehrsmitteln und beim Einkaufen, die ab kommenden Montag, 27. April, in Kraft tritt. Bereits ab sofort sollten einige aber bereits Masken tragen.

Ab Donnerstag, 23. April, öffnen auch im Kreis Paderborn wieder schrittweise die Schulen. Diese treffen mit Hochdruck alle Vorbereitungen, um die strengen Vorgaben zum Hygiene- undInfektionsschutz einzuhalten. „Wir müssen aber auch den Weg dorthin, mit Bus und Bahn im Blick haben“, betont Müller.

Anzeige

Ihm bereiteten die Situation der sich wieder füllenden Busse und Bahnen große Sorgen. Aus seiner Sicht könne hier der geforderte Mindestabstand nicht immer eingehalten werden. Damit steige das Infektionsrisiko.

Deshalb ruft der Landrat eindringlich dazu auf, ab sofort einen Mund-Nasen-Schutz beim Einkaufen, insbesondere jedoch in öffentlichen Verkehrsmitteln, zu tragen. Die Behördenleiter bitten vor allem die Schüler, Mund und Nase zu bedecken.

Anzeige

Einfache Schals, Tücher oder selbst genähte Masken reichen. Die zertifizierten Maskensollen laut Bund-Länder-Beschluss vom 15. April Krankenhäusern, Arztpraxen, der Pflege oder dem Rettungsdienst vorbehalten sein.

Das Tragen einer Maske ist erst einmal Fremdschutz. Jeder, der Mund und Nase bedeckt, schützt erst einmal andere vor den Tröpfchen, die beim Husten, Niesen und Sprechen entstehen.

Auch gibt es Fälle von Menschen, die völlig beschwerdefrei sind und bei denen die COVID-19-Infektion durch Zufall oder intensive Testung ermittelt wurde. „Je mehr Menschen Mund und Nase bedecken, desto besser ist man dann auch selbst geschützt“, betont die leitende Amtsärztin des Paderborner Kreisgesundheitsamtes, Dr. Constanze Kuhnert.

Besonders ältere und vorerkrankte Menschen seien gefährdet. Kuhnert warnt gleichzeitig junge Menschen davor, das Geschehen auf die leichte Schulter zunehmen. „Niemand ist unverletzbar. Es gibt auch schwere Verläufe bei Jüngeren“, bekräftigt  Kuhnert.

Anzeige
AGB Impressum Datenschutz Kontakt
close
In die Zwischenablage Instagram Whatsapp E-Mail