arrow_back
Foto: Shutterstock
Die Demonstrationen, Kundgebungen und Spaziergänge rund um die Corona-Maßnahmen sind von wachsender Emotionalität geprägt (Symbolfoto).
NR-Land

Corona-Protestdemos nehmen Fahrt auf

Freitag, 28. Januar 2022 von Heike Tebbe

Die Corona-Aktionen nehmen an Fahrt auf – und an Emotionalität zu. Am Montagabend waren in Paderborn und Lippstadt nicht nur Gegner der Corona-Schutzmaßnahmen auf der Straße, sondern auch zahlreiche Gegendemonstranten. Auch in Salzkotten trafen sich rund 90 Corona-Gegner zu einer Kundgebung.

In Paderborn schätzte die Polizei die Zahl der Protestler auf rund 2.000. Am Westerntor traf der mehrere hundert Meter lange Protestzug auf etwa 230 Gegendemonstranten, die einem Aufruf des Paderborner Bündnis für Demokratie und Toleranz gefolgt waren. Es gab keine größeren Zwischenfälle, aber die Polizei musste 30 Anzeigen wegen Verstößen gegen die Maskenpflicht aussprechen. Den Maskenverweigerern drohen jetzt bis zu 150 Euro Ordnungsgeld.

Anzeige

Greifbar war die aggressive Grundstimmung: Die Wut wächst. Auf beiden Seiten verhärten sich die Fronten, die verbalen Angriffe werden kämpferischer, die Stimmung emotionaler.

Online-Petition

Nicht nur auf den Straßen, auch im Netz werden zunehmend Fronten aufgebaut. So hat etwa  das Paderborner Bündnis für Demokratie und Toleranz unter dem Namen „Wir halten zusammen gegen Corona“ eine Online-Petition gestartet. Darin heißt es: „Wir stellen uns gemeinsam gegen Impfgegner, Corona-Leugner, Verschwörungserzähler und Rechtsextreme. Es reicht!“ Am Freitag hatten bereits knapp 3.040 Menschen unterschrieben.

Anzeige

Auch in Lippstadt erhitzten sich am Montagabend die Gemüter über die Corona-Maßnahmen. Hier standen laut Polizei 800 Impfgegner immerhin rund 600 Gegendemonstranten gegenüber – teilweise in angespannter Stimmung. 

Mannstarke Gegendemo in Lippstadt

Für Freitagnachmittag hatte das Lippstädter „Netzwerk für Frieden und Solidarität“ zu einer Kundgebung in der Innenstadt aufgerufen mit anschließender Bildung einer Menschenkette, die sich über Schals miteinander verbinden und einen Kreis um die Innenstadt  bilden sollten.  

Im benachbarten Anröchte (gut 10.200 Einwohner) hatten am Dienstagabend 220 Personen vor dem Rathaus gegen die Corona-Maßnahmen protestiert. Zu einer Gegendemonstration fanden sich 130 Menschen auf dem gegenüberliegenden Marktplatz zusammen. Die Proteste verliefen friedlich.  

AGB Impressum Datenschutz Kontakt
close
In die Zwischenablage Instagram Whatsapp E-Mail