arrow_back
Landrat Müller mit NRW-Ministerpräsident Laschet.
Foto: Kreis Paderborn (Archivfoto)
Ministerpräsident Armin Laschet - hier bei einem älteren Foto - mit Landrat Manfred Müller.
NR-Land

Corona-Inzidenzwert in NRW kratzt an der 35-Grenze: Laschet verkündet weitere Verbote

Sonntag, 11. Oktober 2020 von Franz Purucker

Große Hochzeiten und Familienfeiern sind immer wieder Corona-Hotspots und treiben die Infiziertenzahlen in die Höhe. Nun erlässt das Land dafür eine Höchstgrenze. Weil der der Inzidenzwert in NRW nun 34,1 erreicht, also nur knapp vor der Frühwarngrenze von 35 liegt, werden nun Maßnahmen ergriffen.

Private Feiern werden nun auf 50 Personen begrenzt. Laschet geht selbst davon aus, dass der Wert von 35 in den nächsten Tagen überschritten wird.  „Diese Beschränkung ist jetzt erforderlich und entlastet die örtlichen Gesundheitsämter“, erklärte Laschet bei der Pressekonferenz. Gelten soll das ganze mit der neuen Corona-Schutzverordnung die in Kürze in Kraft tritt – spätestens zum 1. November.

Anzeige

Laschet appelliert an alle, auf Feiern zu verzichten, auch im privaten Raum, wo es auch in Zukunft keine gesetzliche Regelung geben wird. Auch ein Beherbungungsverbot wird es in NRW vorerst nicht geben. Das heißt: Auch Urlauber aus innerdeutschen Risikogebieten dürfen weiterhin in Hotel in NRW übernachten. Andere Bundesländer haben dies verboten.

Zudem soll es in Seniorenheimen, die in Risikogebieten liegen, eine Testung aller Bewohner und Mitarbeiter in der jeweiligen Stadt geben.

AGB Impressum Datenschutz Kontakt
close
In die Zwischenablage Instagram Whatsapp E-Mail