arrow_back
Foto: Stadt Büren
Hoffen auf viel Betrieb in der Stadt: Ortsvorsteher Wigbert Löper, Martin Stich (Bock auf Büren), Norbert Meier (Händler), Anke Hammerström (Stadtmarketing)
Büren

Bürener Geschäftsleute verlängern die Öffnungszeiten und hoffen auf „Heimatshoppen“

Samstag, 28. November 2020 von NR Redaktion

Mit Tannenbaum und Lichterketten läutet Büren die Weihnachtszeit ein. Burgstraße, Marktplatz und Königstraße leuchten im festlichen Glanz und das prächtige Ambiente lädt ein zum „Heimatshoppen“ in den örtlichen Geschäften. Damit und mit längeren Öffnungszeiten sollen die Kunden vom Shoppen in Büren überzeugt werden.

Viele von der Händler haben sich jetzt auf verlängerte Öffnungszeiten an den Adventssamstagen geeinigt: Bis 16 Uhr haben zahlreiche Geschäfte an allen vier Adventssamstagen geöffnet.

Anzeige

Natürlich dürfen auch die Weihnachtsbeleuchtung und der traditionelle Weihnachtsbaum nicht fehlen. Stattliche 14 Meter hoch und 1,8 Tonnen schwer, lässt er den Marktplatz erstrahlen.

Mit Ernüchterung haben viele Unternehmer in den vergangenen Tagen festgestellt, dass die verkaufsoffenen Sonntage im Stadtgebiet nicht umgesetzt werden können. Daraufhin haben Stadtverwaltung und Wirtschaftsakteure unverzüglich reagiert und einen Aufruf zu verlängerten Öffnungszeiten gestartet. „Unsere Idee, an den Adventssamstagen länger zu öffnen, fand zahlreichen Zuspruch“, so Martin Stich, Vorsitzender der Initiative „Bock auf Büren“.

Anzeige

In diesem Zusammenhang verweist er nochmal auf die BonusCard mit vier verschiedenen Gutscheinvarianten – eine schöne Geschenkidee, wie er betont. Die Aktion „Heimatshoppen“ der Industrie- und Handelskammer (IHK) macht mit verschiedenen Maßnahmen – darunter ein markanter Punkt in den Schaufenstern – auf die Bedeutung des stationären Handels aufmerksam.

AGB Impressum Datenschutz Kontakt
close
In die Zwischenablage Instagram Whatsapp E-Mail