arrow_back
Foto: Pixabay (Symbolfoto)
Eine Streife konnte die beiden Verdächtigen in Geseke stoppen, wo sie plötzlich wieder sprechen konnten.
Erwitte

Betrüger geben sich als taubstumme aus und betteln um Spenden

Mittwoch, 3. Februar 2021 von NR Redaktion

Zwei angeblich taubstumme Personen sammelten am Mittwoch, 3. Februar, gegen 13 Uhr auf einem Erwitter Supermarktplatz Unterschriften für ein angeblich geplantes „Zentrum“ des Landesverbandes für Behinderte und Taubstumme. Für die Polizei sind die beiden keine Unbekannten.

Ein Mann kannte die Masche und alarmierte die Polizei. Schon kurze Zeit später stiegen die beiden Bettler in ein Fahrzeug mit Hagener Kennzeichen und fuhren in Richtung Geseke davon.

Anzeige

Eine von dort kommende Streifenbesatzung konnte das Auto mit den beiden 26 und 30-jährigen Insassen stoppen. War das Pärchen zunächst noch Taubstumm, konnten die Polizisten nach wenigen Minuten eine plötzliche Heilung erleben. Beide fanden ihre Sprache wieder.

Mit dieser angeblichen Spendenliste wurden Unterschriften gesammelt. Die beiden angeblichen Taubstummen sind als Betrüger und Taschendiebe polizeibekannt. Foto: Polizei Soest

Bei der Überprüfung stellte sich schnell heraus, dass die Beiden in Hagen lebenden Personen bereits mehrfach wegen Bettelbetrug und Taschendiebstahl polizeilich aufgefallen waren. Die Beamten stellten mehrere ihrer „Bettelzettel“ sicher die angeblich von einem Landesverband der Taubenstummen stammen sollen, der jedoch gar nicht existiert.

Anzeige

Die Polizei warnt ausdrücklich vor solchen Bettlern. Wer sein Portemonnaie zückt um zu spenden, dem wird meist sein gesamtes Bargeld aus der Börse entwendet. Dank des aufmerksamen Zeugen konnten die Betrüger dieses Mal mit einem Platzverbot belegt werden.

AGB Impressum Datenschutz Kontakt
close
In die Zwischenablage Instagram Whatsapp E-Mail
Anzeige
×