arrow_back
DB Sicherheit am Bahnhof Lippstadt
Foto: Abgeordnetenbüro Jörg Blöming
Der CDU-Landtagsabgeordneter Jörg Blöming, der Mitglied im Verkehrsausschuss des NRW-Landtags ist, am Bahnhof Lippstadt mit einem Mitarbeiter von DB-Sicherheit im Hintergrund.
Geseke

Bahnhöfe in Geseke und Lippstadt erhalten Videoüberwachung und Sicherheitsdienst

Freitag, 7. Mai 2021 von NR Redaktion

Im Rahmen der ÖPNV-Offensive investiert das Land in die Sicherheit an Bahnhöfen. Mit insgesamt 10 Millionen Euro kann an 100 Stationen in NRW jetzt Videotechnik für mehr Sicherheit angebracht werden. Auch die Bahnhöfe in Geseke und Lippstadt werden davon profitieren.

Laut dem Landtagsabgeordneten Jörg Blöming (CDU) sollen in die Bahnhöfen in Lippstadt und Geseke nun zusätzlich rund 85.000 Euro für Videokameras investiert werden, damit alle Reisenden zu jeder Zeit, vor allem in den Abendstunden, ein sicheres Gefühl haben.

Anzeige

„NRW soll wieder Bahnland werden. Dazu gehören attraktive und sichere Bahnhöfe für Reisende und Pendler. Wir möchten, dass die Menschen das gute Schienennetz in unserem Land nutzen. Dazu müssen unsere Bahnhöfe Aushängeschilder für den Bahnverkehr sein: sauber, modern und sicher“, so der Abgeordnete, der im Verkehrsausschuss des Landtages sitzt.

Aktuell gäbe es laut Blöming Gespräche mit Werner Lübberink, Konzernbevollmächtigter der Deutsche Bahn für Nordrhein-Westfalen über stetige Verbesserung des Schienenverkehrs in der Region. So soll bereits durchgesetzt worden sein, dass DB Sicherheit verstärkt an den Stationen kontrolliert.

Anzeige

Die ÖPNV-Offensive des Landes umfasst bislang zwei Milliarden Euro, um das Angebot im Nahverkehr zu verbessern und Bahnhöfe sicherer und sauberer zu machen. Mit insgesamt zehn Millionen Euro soll die Zahl der Bahnhöfe mit Videotechnik erhöht werden. Das Land hat auf Grund des großen Interesses den vorzeitigen Maßnahmenbeginn bewilligt.

AGB Impressum Datenschutz Kontakt
close
In die Zwischenablage Instagram Whatsapp E-Mail