arrow_back
Nikolai-Schukoff
Sieht aus wie ein Italiener, kommt aber aus Kiew: Viktor Rud, der als außergewöhnlicher Sänger angekündigt wird.
Geseke

Arien und neapolitanische Lieder auf der Bühne

Montag, 4. November 2019 von NR Redaktion

Mit italienischer Klangkultur verwöhnen Viktor Rud (Bariton) und Christian Hornef (Klavier) am Sonntag, 10. November, um 17 Uhr im Rittergut Störmede beim „Italienischen Abend“ des Vereins der Kulturfreunde K&K ihre Zuhörer.

Viktor Rud, ein außergewöhnlicher Sänger mit charismatischer Ausstrahlung, studierte in seiner Heimatstadt Kiew an der Nationalen Musikakademie Dirigieren und an der Royal Academy of Music in London Gesang. 2007 wurde der zahlreich prämierte Sänger, der u.a. an der Scala in Mailand auftrat, Mitglied im von Barenboim gegründeten Internationalen Opernstudio an der Staatsoper Berlin.

Anzeige

Ab 2009 übernahm er als Solist Opernrollen an der Hamburger Staatsoper. Zurzeit ist Rud an der Oper Leipzig engagiert. Am Klavier begleitet wird der Bariton von dem ausgezeichneten Pianisten Christian Hornef, der als Lehrbeauftragter an der Hochschule für Musik und Theater in Leipzig tätig ist. Auf dem Programm stehen neben Arien von Rossini und Verdi populäre Stücke aus Mozart-Opern sowie bekannte Neapolitanische Lieder des 20. Jahrhunderts wie „Funiculi – funicula“ und „Marecchiare“. 

Karten für 19 Euro gibt es bei der Sparkasse Geseke, Tel. 0 29 42 – 50 90. Reservierungen für das kulinarische Anschlussevent im Restaurant Sturmidi im Rittergut Störmede unter Tel. 0 29 42 – 9 88 08 0. 

Anzeige
AGB Impressum Datenschutz Kontakt
close
In die Zwischenablage Instagram Whatsapp E-Mail