arrow_back
Familie zählt ihr Geld
Foto: Shutterstock (Symbolfoto)
Vor allem Familien geraten in finanzielle Not.
NR-Land

Arbeitslosigkeit und Kurzarbeit: So prekär ist die Lage in der Region

Sonntag, 3. Mai 2020 von Franz Purucker

Die Corona-Krise sorgt für ein Beben auf dem Arbeitsmarkt. Die Arbeitslosenzahlen im Kreis Paderborn haben ein Drei-Jahres-Hoch erreicht und klettern auf 10.366 Personen, 23 Prozent mehr als im Vorjahr. Im Kreis Soest sind 9.880 Erwerbslose gemeldet, 17,9 Prozent mehr als vor einem Jahr.

Im Vergleich zum Vorjahr steigen die Erwerbslosen in Büren um 17 Prozent auf 621, in Salzkotten um 23 Prozent auf 562 und in Bad Wünnenberg um 15,5 Prozent auf 246.

Anzeige

Kreisweit am stärksten betroffen sind Hövelhof mit einem Anstieg um 36 Prozent auf 376 und Delbrück um 26 Prozent auf 756. Für Geseke liegen keine Zahlen auf kommunaler Ebene vor.
Noch dramatischer ist die Lage beim Kurzarbeitergeld: Davon sind aktuell 49.112 Menschen im Kreis Paderborn betroffen. Zum Vergleich: Vor einem Jahr waren es nur 110.

Im Agentur-Bezirk Meschede-Soest sind fast drei Mal so viele Menschen von Kurzarbeit betroffen wie zur Finanzkrise 2009. Im Kreis Soest liegen Meldungen für mehr als 43.700 Beschäftigte vor.

Anzeige
AGB Impressum Datenschutz Kontakt
close
In die Zwischenablage Instagram Whatsapp E-Mail