arrow_back
Foto: Stadt Geseke
Der Kreisverkehr am Geseker Bahnhof entschärft einen gefährlichen Kreuzungsbereich.
Geseke

Am Bahnhof wird jetzt „gekreiselt“

Mittwoch, 22. Juli 2020 von Heike Tebbe

Ein neuralgischer Kreuzungspunkt in der Geseker Innenstadt ist entschärft worden: Am Montag wurde der neue Kreisverkehr am Bahnhof für den Verkehr freigegeben. Fast vier Wochen früher als geplant ist damit der Kreuzungsbereich Markusstraße – Gerberstraße – Delbrücker Straße – Mühlenstraße fertiggestellt worden.

Zur Freigabe für den Verkehr hatten sich zahlreiche Vertreter aus Politik und Verwaltung sowie von Straßen.NRW und auch Zuschauer eingefunden. Denn dieser Kreisverkehr war lange ersehnt. „Der Kreisverkehr wird die Verkehrssicherheit an diesem Drehpunkt mit Schulbushaltestellen, direkter Nähe zum Bahnhof und Querung von Schulkindern und Passanten erhöhen und zur Geschwindigkeitsreduzierung führen“, hofft Hermann-Josef Wulf als Vertreter des Bürgermeisters. Die Kosten von rund 300.000 Euro teilen sich Land, Kreis und Stadt. 

Anzeige

Die Bepflanzung der Grünbeete und der Mittelkalotte des Kreisverkehrs übernimmt der städtische Bauhof. Jetzt soll noch der Einmündungsbereich des Lindenweges vor dem Bahnhof aufgeweitet und mit einer Querungshilfe ausgestattet werden. Nach Fertigstellung dieser Arbeiten ist dann der gesamte Bereich barrierefrei und auch optisch aufgewertet. 

AGB Impressum Datenschutz Kontakt
close
In die Zwischenablage Instagram Whatsapp E-Mail