arrow_back
Aufzieher einer Spritze zur Impfung
Foto: Franz Purucker (Archiv)
Praxismanagerin Susanne Bandorski zieht eine Spritze mit dem Impfstoff von AstraZeneca auf. Die MFA Verena Seidensticker und die Ärztin Brigitte Schäfer kümmern sich dann später um die Impfung selbst und die entsprechende Dokumentation im Impfausweis.
NR-Land

Ärzte beklagen erneutes Impfchaos zu Lasten der Praxen

Freitag, 26. November 2021 von Franz Purucker

Einen Impftermin für die Booster-Impfung zu bekommen, gleicht noch immer einem Lottospiel. Während zur ersten Impfkampagne viele Ärzte auch an Wochenenden Spritzen aufzogen, ist die Stimmung unter den niedergelassenen Medizinern diesmal deutlich verhaltener. „Ich kann meine Mitarbeiter nicht mehr motivieren, noch mehr Wochenenden zu arbeiten“, gibt Dr. Thomas Bandorski aus Haaren zu bedenken und spricht vom „Impfchaos“. Seine Praxis will in Zukunft ausschließlich Biontech/Pfizer verimpfen.

Der Impfstoff von Moderna sei zwar gut und wirksam, für Unter 30-Jährige und Schwangere aber nicht zugelassen. „Ich kann diese Gruppe doch nicht einfach wieder nach Hause schicken.“

Anzeige

Besonders für Unmut sorgt das Vorgehen von Noch-Gesundheitsminister Jens Spahn, Impfstoff zurückzuhalten. Die Ärzte sollen nur noch 48 Impfdosen pro Woche bestellen können. „Es kann nicht sein, dass eine weitere unsinnige Last auf den Schultern der niedergelassenen Ärztinnen und Ärzte und des Praxispersonals abgeladen wird!“, so Dr. Dirk Spelmeyer, Vorstandsvorsitzender der Kassenärztlichen Vereinigung Westfalen-Lippe (KVWL).

Die KVWL hat unterdessen eine Impfaktion an den Adventssamstagen angekündigt, an der sich laut KVWL-Datenbank im NR-Land jedoch kein Arzt beteiligt. Aus der näheren Umgebung nimmt nur der Chirurg Abdallah Alfalouji aus Delbrück teil. Terminvereinbarungen sind unter Tel. 0 52 50-66 99 möglich.

Anzeige
AGB Impressum Datenschutz Kontakt
close
In die Zwischenablage Instagram Whatsapp E-Mail