arrow_back
Foto: Stadt Büren
Michael Kubat und Martin Stich (v.l.) wollen mit den Fördergeldern auch die Aktionen des Vereins „Bock auf Büren“ - wie die Bürener BonusCard - unterstützen.
Büren

81.000 Euro Fördermittel für die Bürener Innenstadt

Samstag, 2. Oktober 2021 von Heike Tebbe

Gute Nachrichten aus Düsseldorf: Die Stadt Büren erhält eine Förderung in Höhe von 81.000 Euro für die Bürener Innenstadt. Die städtische Wirtschaftsförderung hatte sich auf das Sofortprogramm „zur Stärkung unserer Innenstädte und Zentren in Nordrhein-Westfalen“ des Ministeriums für Heimat, Kommunales, Bau und Gleichstellung beworben, als bekannt wurde, dass weitere 30 Millionen Euro aus diesem Topf zur Verfügung gestellt wurden. Der kommunale Eigenanteil beläuft sich auf maximal 9.000 Euro.

Der Verwendungszweck steht schon fest: Es sollen Maßnahmen entwickelt werden, mit denen die Bindung zwischen Kunden und lokalen Geschäften gestärkt werden sollen. Denn die Folgen von Corona sind nicht spurlos an Handel, Dienstleistung und Gastronomie vorübergegangen.

Anzeige

„Wir möchten die Kundenbindung wieder herstellen und zugleich für die Zukunft stärken“, sagt Michael Kubat von der Wirtschaftsförderung. Und zwar durch eine sinnvolle und funktionsfähige Verbindung von „stationär“ und „digital“. Damit, so Kubat, könne auch das Kernstadtprofil als lokaler Handelsstandort weiterentwickelt werden.

Die Bedeutung einer solchen Weiterentwicklung sieht auch der Bürgermeister Burkhard Schwuchow: „Um die Kernstadt Büren zukunftsfähiger zu machen, muss sie als ökonomischer Ort sowie als Bühne und Raum für Gemeinschaftserlebnisse und Kultur erlebbar gemacht werden.“

Anzeige

Was heißt das konkret? Zunächst soll der lokale Handel in einer Digitalisierungsoffensive mit Strategien und konkreten Maßnahmen begleitet werden. Die Erstellung eines konkreten Konzeptes ist gegenwärtig in der Bearbeitung. Ideen und Anreize aus der Händlerschaft und Bevölkerung sind dazu willkommen.

Auch Aktionen des Bürener Vereins „Bock auf Büren“ sollen unterstützt werden, unter anderem durch die verstärkte Bewerbung der Bürener Bonuskarte, der Mitarbeiter Card und der Bürener Einkaufsgutscheine. „Durch die Etablierung des Bonuskarten-Systems konnten wir in den vergangenen zwei Jahren annähernd zwei Millionen Euro Kaufkraft am Standort binden.

Zugleich haben wir weitere Händlerinnen und Händler für unser System gewonnen, allerdings auch namhafte Akzeptanzstellen verloren,“ berichtet Martin Stich, Vorsitzender von „Bock auf Büren“. Dieses System sei ein nachhaltiger Erfolgsgarant für die Bürener Innenstadt und schaffe hervorragende Anreize für den Einkauf vor Ort. „Die Fördermittel geben uns den Rahmen, die Bonuskarte bei Händlern und Kunden weiter zu etablieren“, so Stich.

• Ansprechpartner für Anregungen, Ideen, Fragen rund um die Verwendung der Fördergelder: Michael Kubat, 0 29 51 – 970 118, kubat@bueren.de

Anzeige
AGB Impressum Datenschutz Kontakt
close
In die Zwischenablage Instagram Whatsapp E-Mail