arrow_back
Foto: Pixabay (Symbolfoto)
Bundeswehrsoldaten sollen im Kreis Paderborn nun bei der Kontaktverfolgung mithelfen.
Kreis Paderborn

59 neue Corona-Fälle und erneut zwei Todesfälle: Nun soll die Bundeswehr helfen

Donnerstag, 5. November 2020 von NR Redaktion

Die Corona-Pandemie hat im Kreis Paderborn zwei weitere Todesfälle  zu beklagen: Eine 105-Jährige aus Bad Lippspringe und ein 81-Jähriger aus Borchen sind in Zusammenhang mit einer COVID-19-Infektion verstorben. Das Gesundheitsamt ruft unterdessen den Bund um Hilfe, der Soldaten in den Kreis schicken könnte.

Die Zahl der Corona-Neuinfektionen nimmt weiter zu: 59 neue Corona-Fälle wurden dem Paderborner Kreisgesundheitsamt gemeldet. Drei weitere Corona-Erkrankte haben eine akute Infektion überstanden. Das Landeszentrum für Gesundheit weist für den Zeitraum 28.Oktober – 03. November eine 7-Tages-Inzidenz von 87,7 aus (Vortag 81,2). D

Anzeige

Unterm Strich sind derzeit 577 Menschen mit dem Coronavirus SARS-CoV-2 infiziert (aktive Fälle). Betroffen ist weiterhin Paderborn mit jetzt 253 aktiven Fällen, gefolgt von Bad Lippspringe (91), Delbrück (88), Bad Wünnenberg (33), Lichtenau (26), Borchen (24), Hövelhof (19), Salzkotten (16), Büren (16), Altenbeken (11).

948 Menschen im Kreis Paderborn haben eine akute COVID-19-Infektion überstanden. 24 (+ 5) Corona-Patienten werden zurzeit im Krankenhaus behandelt, von denen drei (+ 1) intensivmedizinisch behandelt werden müssen. 1.925 (Vortag: 1.509) Menschen befinden sich im vom Paderborner Kreisgesundheitsamt angeordneter Quarantäne.

Anzeige

Das Paderborner Kreisgesundheitsamt stockt das Personal im Kreisgesundheitsamt weiter auf, insbesondere durch Neueinstellungen und Umschichtungen innerhalb der Verwaltung. Der Kreis Paderborn hat jetzt auch die Bundeswehr offiziell um Unterstützung gebeten. Dabei geht es insbesondere um Hilfe bei der Kontaktnachverfolgung von Infizierten.

AGB Impressum Datenschutz Kontakt
close
In die Zwischenablage Instagram Whatsapp E-Mail