arrow_back
NR-Land

52 neue Corona-Fälle: Zwölf Schulen betroffen

Dienstag, 3. November 2020 von NR Redaktion

Die Zahl der Corona-Neuinfektionen nimmt weiter zu: 52 neue COVID-19- Fälle wurden dem Paderborner Kreisgesundheitsamt übermittelt. „Das Ausbruchsgeschehen ist diffus, überall flackern einzelne Herde auf“, sagt die Leiterin des Paderborner Kreisgesundheitsamtes, Dr. Constanze Kuhnert.

Aktuell sind 523 Menschen mit dem Coronavirus SARS-CoV-2 infiziert (aktive Fälle). Betroffen ist weiterhin Paderborn mit jetzt 231 aktiven Fällen, gefolgt von Bad Lippspringe (86), Delbrück (79), Bad Wünnenberg (31), Lichtenau (26), Borchen (20), Hövelhof (17), Salzkotten (13), Büren (12), Altenbeken (8), Das Landeszentrum für Gesundheit weist für den Zeitraum 27. Oktober bis 2. November eine 7-Tages-Inzidenz von 81,2 aus (Vortag 82,8).

Anzeige

19 Corona-Patienten werden zurzeit im Krankenhaus behandelt, von denen zwei intensivmedizinisch behandelt werden müssen. 1.616 (Vortag: 1.375) Menschen befinden sich im vom Paderborner Kreisgesundheitsamt angeordneter Quarantäne.

Allein in zwölf Schulen im Kreisgebiet haben sich einzelne Schülerinnen und Schüler sowie Lehrkräfte nachweislich mit dem Coronavirus SARS-CoV-2 infiziert. Das Paderborner Kreisgesundheitsamt hat die Kontaktpersonen mit einem höheren Infektionsrisiko im Sinne der RKI-Richtlinien unter Quarantäne gestellt.

Anzeige

Das RKI unterscheidet drei Kategorien (I = erhöhtes Risiko, II = geringes Infektionsrisiko, in die Kategorie III fällt nur medizinisches Personal). Kontaktpersonen der Kategorie I, darunter fallen Personen, die mindestens 15 Minuten einen so genannten face-to-face, also Gesichtskontakt, hatten, zum Beispiel im Rahmen eines Gesprächs, oder die nach Bewertung des Gesundheitsamtes mit hoher Wahrscheinlichkeit einer hohen Konzentration von infektiösem Aerosol in Innenräumen ausgesetzt waren, werden unter Quarantäne gestellt.

Deshalb mussten auch nicht ganze Schulen sondern einige Schulklassen unter Quarantäne gestellt werden. Auch in zwei Kindergärten gab es einen positiven Test. Die erste Einrichtung musste komplett geschlossen werden. Im zweiten Kindergarten mussten lediglich zwei Gruppen unter Quarantäne gestellt werden.

Nach derzeitigem Stand wird das Coronavirus SARS-CoV-2 von Mensch zu Mensch, vor allem beim Sprechen, Husten, Niesen und Atmen übertragen. Im Nahfeld, etwa 1,5 m, um eine infektiöse Person ist die Partikelkonzentration größer. Das RKI geht davon aus, dass die meisten Übertragungen über dieses Nahfeld erfolgen.

Darüber hinaus können sich Viruspartikel in Aerosolen bei mangelnder Frischluftzufuhr in Innenräumen anreichern. Das Paderborner Kreisgesundheitsamt erinnert deshalb noch einmal daran, bei Gesprächen auf die Einhaltung eines Mindestabstands von 1,5 Metern zu achten und sofern das nicht geht, einen Mund-Nasen-Schutz zu tragen.

Anzeige
AGB Impressum Datenschutz Kontakt
close
In die Zwischenablage Instagram Whatsapp E-Mail