arrow_back
Foto: Axel Langer
Mit sogenannten Indutainern wird das Impfzentrum des Kreises Paderborn in der Sälzerhalle geschützt. Beim Aufbau: Martin Schrewe (2.v.l.) von der Feuerwehr Salzkotten mit Ralf Fischer, Norbert Volkhausen und Niklas Schadonsky vom Ordnungsamt Delbrück.
Salzkotten

30 Tonnen Wasser sichern das Impfzentrum vor terroristischen Anschlägen

Samstag, 30. Januar 2021 von Axel Langer

Es ist eine reine Vorsichtsmaßnahme – und doch wirkt es unheimlich: Wenn das Impfzentrum des Kreises Paderborn in der Sälzerhalle am 8. Februar seinen Betrieb aufnimmt, wird das Gebäude durch eine Schutzwand aus 44 so genannten Indutainern vor möglichen terroristischen Angriffen geschützt sein.

Indutainer sind große Faltsäcke. Sie werden mit jeweils rund 1.500 Liter Wasser gefüllt und anschließend zu Viererblöcken verbunden. Allein vor dem Haupteingang stellen sich rund 30 Tonnen Wasser in den Weg. Zusätzlich wird ein Wachschutz die Sälzerhalle rund um die Uhr und an sieben Tagen in der Woche im Auge behalten.

Anzeige

Einen konkreten Anlass für die martialisch wirkenden Maßnahmen gibt es aber nicht. Der Schutzwall und weitere Vorkehrungen gehören vielmehr zu einem Sicherheitskonzept für die Sälzerhalle und das Umfeld, das vor Inbetriebnahme des Impfzentrums genehmigt werden muss. 

„Die Standorte vor allen Eingängen wurden so gewählt, dass die Sälzerhalle gegen potentielle terroristische Anschläge mit Fahrzeugen geschützt ist“, erläutert Ralf Fischer die Vorbereitungen. Eine akute Bedrohungslage gebe es aber nicht; der Aufbau der Container sei vielmehr eine reine Vorsichtsmaßnahme und Bestandteil des Sicherheitskonzeptes, ohne welches das Impfzentrum nicht in Betrieb gehen kann.

Anzeige

Ralf Fischer ist Mitarbeiter des Ordnungsamtes der Stadt Delbrück. Diese hat die Indutainer zur Verfügung gestellt. Delbrück benötigt die Faltsäcke normalerweise für Großveranstaltungen. Da diese derzeit nicht stattfinden können, hat die Stadt auf Anfrage des Kreisordnungsamtes die Behälter zur Sicherung der Sälzerhalle zur Verfügung gestellt.

In Gemeinschaftsarbeit bauten Mitarbeiter der Ordnungsämter Salzkotten und Delbrück die Indutainer auf. Diese werden vom Wasserwerk der Stadt Salzkotten sowie der Salzkottener Feuerwehr regelmäßig inspiziert und gegebenenfalls von der Feuerwehr nachgefüllt. Den Aufbau nutzte denn auch Martin Schrewe, Gerätewart der Salzkottener Feuerwehr, für eine Einweisung.


AGB Impressum Datenschutz Kontakt
close
In die Zwischenablage Instagram Whatsapp E-Mail