arrow_back
Wagen fuhr nachts durch Stadt
Foto: Pixabay (Symbolfoto)
Geseke

Protest mit Lautsprecherdurchsagen gegen Ausgangssperre wird teuer für Geseker

Dienstag, 18. Mai 2021 von NR Redaktion

Ein 24-jähriger Geseker räumte gegenüber der Polizei und dem Ordnungsamt ein, dass er mehrfach mit einem Auto die Geseker Innenstadt zu nächtlicher Zeit beschallt hatte. Die Beamten kamen dem Mann aufgrund von zahlreichen Beschwerden von Bürgerinnen und Bürger, zwischen dem 26. April und 4. Mai, auf die Schliche.

Der Geseker gab zu, dass er mit einem 23-jährigen Geseker in einem Wagen, um kurz nach 22 Uhr und auch morgens gegen 5 Uhr, durch die Innenstadt fuhr und mit Lautsprecherdurchsagen Warnungen zum Corona-Virus verbreitet hatte. So wurde ab 22 Uhr darauf hingewiesen, dass das „Virus nun aktiv“ sei. Morgens, gegen 5 Uhr, kamen dann die „Entwarnungen“. Marschmusik unterstrich die Ansagen.

Anzeige

Was möglicherweise als schlechter Scherz gedacht war, hat für den 24-jährigen Geseker und einen 23-jährigen Begleiter aus Geseke ein juristisches Nachspiel. Die Polizei leitete ein Verfahren wegen des Verdachts der Amtsanmaßung ein und das Ordnungsamt in Geseke verhängte ein Bußgeld in Höhe von 250 Euro wegen Verstoßes gegen das Bundesinfektionsschutzgesetz (Missachtung der nächtlichen Ausgangssperre aufgrund der geltenden „Bundesnotbremse“) und 50 Euro wegen des Verstoßes gegen das Landesinfektionsschutzgesetz (ruhestörender Lärm).

AGB Impressum Datenschutz Kontakt
close
In die Zwischenablage Instagram Whatsapp E-Mail