arrow_back
Foto: Stadt Büren
Das neue Baugebiet in Wewelsburg ist ideal für junge Familien: nah an der Schule, nah an einer Bushaltestelle, nah an den Nahversorgern - und nah an der Natur. Mit ein bisschen Glück kann unsere (fiktive) Baufamilie Schmidt hier vielleicht bald den Grundstein für ein eigenes Haus legen.
Büren

16 Grundstücke in bester Ortslage in Wewelsburg werden nun vermarktet

Dienstag, 5. Oktober 2021 von Heike Tebbe

Neues Leben in Wewelsburg: Der Bürener Ortsteil wächst. Am Rande des Ortskerns ist in den letzten Monaten das neue Baugebiet „Vor’m Hagen II“ erschlossen worden.

Die Stadt startet jetzt mit der Vermarktung von 16 städtischen Bauplätzen. Die wichtigsten Informationen im Überblick:

Anzeige

Kosten

Der Verkaufspreis für die städtischen Grundstücke liegt bei 119,64 Euro / Quadratmeter (voll erschlossen).

Grundstücksgrößen:

Die städtischen Bauplätze sind zwischen 630 und rund 850 Quadratmeter groß und bieten damit auch Baufamilien mit mehr Platzbedarf eine Option.

Anzeige

Bauvorgaben

Zugelassen sind Einfamilienhäuser und Doppelhäuser mit maximal zwei Vollgeschossen.

Lage

Das Baugebiet liegt direkt im Ort gegenüber der Grundschule und einer Bushaltestelle. Auch Einkaufsmöglichkeiten, wie zwei Bäckereien und ein Lebensmittelmarkt, sind in Sichtweite.

Verkehr

Das neue Wohngebiet wird durch eine ringförmige Straße für die Anwohner erschlossen und über einen Geh- und Radweg an die Straßen „Alte Försterei“ und „Vor’m Hagen“ angebunden.

Bewerbung

Die Bewerberliste für die Grundstücke soll nach derzeitigem Planungsstand in der Ratssitzung am 16. Dezember beschlossen werden. Vollständige Bewerbungen mit allen relevanten Angaben müssen bis spätestens 19. November bei der Stadt Büren vorliegen.

Anzeige

Grundstücks-Interessenten, die in der Vergangenheit schon einmal einen Bewerbungsbogen nach der alten Vergaberichtlinie eingereicht haben, müssen ebenfalls den neuen Bewerbungsbogen ausfüllen.

Straßenname

Die ringförmige Anliegerstraße im neuen Wohngebiet soll einen französischen Namen erhalten: Précigné-Ring. Der Vorschlag stammt vom Kulturring Wewelsburg, der damit die freundschaftliche Beziehung zu der französischen Partnergemeinde gleichen Namens stärker ins Bewusstsein rücken will. Die Kontakte nach Précigné bestehen bereits seit 1965 und wurden 1991 – also vor genau 30 Jahren – durch eine offizielle Partnerschaft besiegelt. Ein Zusatztext auf dem Schuld soll auf die Bedeutung des Straßennamens hinweisen.

Kontakt

Alexandra Haneke, Tel. 0 29 51 – 970 115, haneke@bueren.de

Infos auch unter www.bueren.de

Anzeige
AGB Impressum Datenschutz Kontakt
close
In die Zwischenablage Instagram Whatsapp E-Mail